Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2013

09:34 Uhr

Schwellenländer

Ewige Anleihe aus Russland

Die russische Trust Bank will eine Anleihe mit unbegrenzter Laufzeit begeben. Damit soll die Kapitalkraft steigen. Der Kupon dürfte verlockend hoch sein. Doch Investoren betrachten die Pläne skeptisch.

Bick auf den Kreml in Moskau: Mehrere russische Banken legen derzeit Anleihen auf. dpa

Bick auf den Kreml in Moskau: Mehrere russische Banken legen derzeit Anleihen auf.

MoskauEine Anleihe mit verlockend hohen Zinsen kommt demnächst aus Russland. Die russische Trust Bank will sie mit unbegrenzter Laufzeit begeben, um die Kapitalkraft zu stärken. Doch Investoren betrachten die Pläne skeptisch.

Die Bank Menatep zählte einst zum Firmenimperium des inzwischen inhaftierten Multimilliardärs Michail Chodorkowski. 2004 wurde sie übernommen und in Trust Bank umbenannt. Heute zählt sie zu den größten Universalbanken Russlands.

Ihr Vorstandsvorsitzender Fedor Pospelow teilte in einer E-Mail mit, dass das Finanzinstitut Gespräche mit der Zentralbank über die Emission von Rubel-Anleihen ohne Laufzeitbegrenzung führt, die noch für dieses Jahr geplant sind.

Bei welchen Unternehmen die Rückzahlung der Anleihe ausfällt oder ausgefallen ist

Windreich

Branche: Windanlagen

Kommentar: Insolvenzantrag gestellt.

Solarwatt

Branche: Solar

Kurs/Rendite*: -

Kommentar: Gläubiger bekamen nur noch 16 % ihres Einsatzes; Unternehmen von BMW-Erbe Quandt saniert

*Wenn Unternehmen mehr als eine Anleihe ausstehen haben, wurde die höchstrentierende ausgewählt

Quelle: Creditreform, Unternehmen, Börsen; Stand: 28.5.2013

Centrosolar

Branche: Solar

Kurs/Rendite*: 29,6/73,0

Kommentar: will Anleiheschulden in Aktien tauschen, das kommt einem Zahlungsausfall gleich

*Wenn Unternehmen mehr als eine Anleihe ausstehen haben, wurde die höchstrentierende ausgewählt

Quelle: Creditreform, Unternehmen, Börsen; Stand: 28.5.2013

Solen

Branche: Solar

Kurs/Rendite*: 5,4/244,7

Kommentar: wollte, dass Gläubiger auf Zinsen verzichten – als das scheiterte, meldete Solen Insolvenz an

*Wenn Unternehmen mehr als eine Anleihe ausstehen haben, wurde die höchstrentierende ausgewählt

Quelle: Creditreform, Unternehmen, Börsen; Stand: 28.5.2013

SiC Processing

Branche: Solarzulieferer

Kurs/Rendite*: 5,0/255,6

Kommentar: große Kunden aus China zahlten nicht mehr, SiC wurde zahlungsunfähig; Insolvenzverfahren läuft

*Wenn Unternehmen mehr als eine Anleihe ausstehen haben, wurde die höchstrentierende ausgewählt

Quelle: Creditreform, Unternehmen, Börsen; Stand: 28.5.2013

SIAG Schaaf

Branche: Windkraft

Kurs/Rendite*: -

Kommentar: scheiterte schon an der ersten Zinszahlung; Rückzahlungsquote für Gläubiger zunächst 0,34 %

*Wenn Unternehmen mehr als eine Anleihe ausstehen haben, wurde die höchstrentierende ausgewählt

Quelle: Creditreform, Unternehmen, Börsen; Stand: 28.5.2013

BKN Biostrom

Branche: Biogas

Kurs/Rendite*: -

Kommentar: scheiterte schon an der ersten Zinszahlung; Anleihezeichnern versprochene Sicherheiten kaum werthaltig

*Wenn Unternehmen mehr als eine Anleihe ausstehen haben, wurde die höchstrentierende ausgewählt

Quelle: Creditreform, Unternehmen, Börsen; Stand: 28.5.2013

Auch die staatliche VTB Group begab im Juli 2012 eine solche ewige Anleihe mit mehr als einer Milliarde Dollar Volumen und einem Kupon von 9,5 Prozent. Das dürfte nach Einschätzung von Pospelow dem unteren Ende der Trust-Emission entsprechen.

Mit den Finanzinstitute VTB, OAO Sberbank und ZAO Russian Standard Bank besserten bereits einige Häuser durch Anleiheemissionen ihre Kapitalpositionen auf. Denn im kommendem Jahr sollen auch hier die Basel-III-Regeln in Kraft treten.

Die VTB-Rendite lag am 30. August 107 Basispunkte unter ähnlichen Papieren der Banco do Brasil SA. Moody's stuft das Institut mit Ba ein. Unterm Strich liegt die Rendite bei 8,52 Prozent. Bei der 2024 fälligen nachrangigen Anleihe der Russian Standard Bank fiel die Rendite seit ihrer Auflage bis Dienstag um vier Basispunkte auf 11,32 Prozent.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Russland_Hoelle_fuer_Investoren

10.09.2013, 09:49 Uhr

Man muss krank sein, um jetzt in Russland zu investieren. Die Korruption ist hoch. Kein Schutz für Privateigentum. Gerichte, die Weisungen von Gaunern und Dieben (so nennt man Putin und seine Partei in Russland) ausführen. Innerhalb der Aktiengesellschaften werden Aktionäre ausgeraubt. Lesen Sie wie man selbst in der staatlichen VTB Aktionäre 'reinlegt (Navalny hat das aufgedeckt), indem man das Geld aus der Bank auf die Privatkonten der Manager überweist. Oder wie 4 Milliarden bei Transneft gestohlen wurde. Alles ist korrupt und vom lupenreinen Demokraten gedeckt. In Russland zu investieren ist gefährlich!

Expatriate

10.09.2013, 09:55 Uhr

kann ich nur zustimmen. Man kommt vor lauter Schmier- und Schutzgeldzahlungen nicht zum Arbeiten. Die Angst begleitet einen ständig. Man muss immer bereit sein sein Privateigentum abzugeben. Die niedrigen Bewertungen russischer Unternehmen sind absolut verdient. Da schneiden russische Unternehmen schlechter ab als die in Pakistan und genau so gut wie in Uganda.

Ofelas

10.09.2013, 10:05 Uhr

400 000 Russen wohnen in London, das sind zumeist die sehr gut betuchten. Nach 5 Jahren "Aufenthalt" duerfen sie ein Britischen Pass beantragen und erhalten den dann auch da finanziel unabhaengig.

Es sollen fast 200 000 Russen einen griechischen Pass haben, in Zypern, Bulgarien usw koennen korrupte Behordern ein Vermoegen mit EU Paessen machen - leider kein Thema fuer unsere Medien oder der EU

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×