Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2011

15:02 Uhr

Sentix Marktradar

Auf dem Weg in die Rezession

VonPatrick Hussy
Quelle:http://www.sentix.de/

Die deutsche Wirtschaft wirkt krisenfest. Doch die Konjunktur der Euro-Zone steuert auf Rezessionskurs und eine immune Insel ist Deutschland auch nicht.

Droht der Euro-Zone ein Wachstumsloch? dpa

Droht der Euro-Zone ein Wachstumsloch?

FrankfurtDer Trend der Vormonate setzt sich im sentix Konjunkturindex für Euroland auch im November fort. Mit einem weiteren Minus von 2,7 Punkten erreicht der Gesamtindex mit -21,2 den niedrigsten Wert seit August 2009. Die von sentix befragten Investoren zeigen sich von der anhaltenden Schuldenkrise und den Verwerfungen an den Kapitalmärkten beeindruckt und können der europäischen Wirtschaft keine Erholung attestieren, wie sie es überraschenderweise den USA oder auch der asiatischen Region in diesem Monat bescheinigen.

Dies zeigen die aktuellen Umfrageergebnisse von sentix zur globalen Konjunkturentwicklung. Das Neue an der Bewegung ist, dass die Beurteilung der aktuellen Lage im Galopp hinter den bereits seit Monaten gefallenen Konjunkturerwartungen hinterher eilt. Wenn in den letzten Wochen das Motto galt, dass "die Stimmung schlechter sei als die Lage", so muss dieser Slogan der Realität angepasst werden. Innerhalb von vier Monaten hat der Lageindex für Euroland um über 30 Indexpunkte von +19,25 auf nunmehr -11,75 Indexpunkte eingebüßt und vermag dem Marktbeobachter einen Eindruck zu vermitteln, was realwirtschaftlich in den kommenden Monaten folgen sollte: Eine Rezession made in Euroland.

Dies scheint aus einem rein deutschen Blickwinkel schwer nachvollziehbar, denn die heimische Wirtschaft wirkt immer noch krisenresistent. Doch so langsam erodieren auch hier die Auftragseingänge und die deutlich schwächere Verfassung der Krisenländer strahlt nun auch auf Deutschland aus, zumal 70 Prozent der deutschen Exporte nach Europa gehen.

Die sentix Economy Clock, welche in 4 Teilbereiche eingeteilt ist und eine Einordnung der Investoren-Erwartungen in den typischen Konjunkturzyklus ermöglicht, ist im letzten Quadranten angekommen, der rezessive Tendenzen für Euroland anzeigt. Der Optimist hofft, dass dies nur eine kurzer Konjunktur-Einbruch sein möge. Wir möchten jedoch davor warnen, Deutschland als immune Insel anzusehen, welche sich dem Gesamttrend gänzlich entziehen kann. Die Globalisierung funktioniert auch rückwärts. 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×