Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2012

10:52 Uhr

Sentix Marktradar

Institutionelle Anleger stocken Aktienpositionen auf

VonManfred Hübner
Quelle:http://www.sentix.de/

Der Optimismus ist zurück, Großanleger greifen wieder vermehrt zu Aktien. Hintergrund sind einerseits die positiven Konjunkturdaten, zudem stärkt die Aktienrally selbst die Zuversicht. Das könnte ein Warnsignal sein.

Seit Jahresanfang geht es an der Börse deutlich nach oben. dpa

Seit Jahresanfang geht es an der Börse deutlich nach oben.

FrankfurtDie institutionellen Aktienanleger richten ihre Aktienportfolios offensiver aus. Die jüngste Erhebung von sentix zu den Investitionsgraden privater und institutioneller Anleger weist bei den Profis die höchste Aktienquote seit Juni 2011 auf. Gegenüber dem Jahreswechsel hat diese Anlegergruppe ihre Investitionen um rund 20 Prozent erhöht.

Den Grund für diese offensivere Gangart erhalten die Fondsmanager und Vermögensverwalter von deutlichen konjunkturellen Lichtblicken, die erstmals durch die sentix Konjunkturindizes zum Jahresstart sichtbar wurden. Diese Hoffnungen auf bessere Wirtschaftszeiten übertragen sich in eine gestiegene Wertwahrnehmung, welche von sentix durch die mittelfristigen Aktienmarkterwartungen gemessen wird. Und diese mittelfristige Stimmung hat sich auch in der abgelaufenen Woche nochmals verbessert, was auf ein anhaltendes Kaufinteresse der Anleger deutet.

Prinzipiell ist der Zusammenhang von besserer Wertwahrnehmung und nachfolgend positivem Investitionsverhalten gegeben. Allerdings laufen sowohl ein Dreh in den Konjunkturerwartungen als auch eine geänderte Wertwahrnehmung der Kursentwicklung typischerweise mehrere Wochen voraus.

Die Top-und Flop-Aktien im Januar

Chartgalerie: Wer die Anleger begeistert - und wer enttäuscht

Chartgalerie

Wer die Anleger begeistert - und wer enttäuscht

Für Anleger war es ein guter Monat - ganz besonders für die Aktionäre einer Bank und eines Baumarkts. Für andere Branchen lief es dagegen mies. Die Top- und Flop-Aktien im Januar.

Das ist diesmal nicht der Fall. Vielmehr scheinen die steigenden Aktienkurse einen nicht unerheblichen Erklärungsbeitrag in diesem Puzzle zu liefern – und das wäre gefährlich. Gerade die anstehende politische Agenda der nächsten Wochen sollte eine vorsichtigere Gangart der Anleger rechtfertigen, doch davon ist wenig zu spüren. Neben den erhöhten Aktienquoten wird nämlich auch der Branchenmix deutlich offensiver gestaltet und selbst die lange verschmähten Bankaktien profitieren von dem Stimmungsumschwung. So sollte es nicht verwundern, wenn die Anleger in den nächsten Wochen nochmals auf die Probe gestellt werden und sich dann erweisen muss, wie sattelfest die zunehmend bullishere Grundausrichtung ist.

Auch am Rentenmarkt zeigten die Anleger jüngst ein offensives Kaufverhalten und investierten in längere Restlaufzeiten. Dieses Anlageverhalten steht durchaus argumentativ im Widerspruch zu den Faktoren, welche die Aktienstimmung derzeit heben. Die reichlich ausgeschenkte Notenbankliquidität hebt demnach alle Boote, was kaum auf Dauer der Fall sein dürfte. Da scheint der Rohstoffmarkt die sinnvolle und durch die sentix-Daten auch gut unterstützte Alternative zu sein. Sowohl die Edelmetalle als auch das Öl erfreuen sich einer steigenden Anlegergunst und zeichnen sich zudem durch positive Marktpreismuster aus.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

01.02.2012, 11:21 Uhr

Zitat: "Der Optimismus ist zurück, Großanleger greifen wieder vermehrt zu Aktien. Hintergrund sind einerseits die positiven Konjunkturdaten, zudem stärkt die Aktienrally selbst die Zuversicht. Das könnte ein Warnsignal sein."

Diese Art von Meldungen mag ich.

Die Kurse steigen; das könnte ein Warnsignal sein. Die Kurse fallen; das könnte ein Warnsignal sein. Die Kurse stagnieren; das könnte ein Warnsignal sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×