Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2012

15:59 Uhr

Sentix Marktradar

Schuldenschnitt beruhigt die Stimmung

Der Schuldenschnitt in Griechenland hat die Banken-Branche beruhigt. Die Stimmung an der Börse steigt - auch für andere Branchen gibt es derzeit ein Frühlingserwachen. Nur bei den Telekomwerten sieht es negativ aus.

Der Frühling ist auch auf der griechischen Insel Poros angekommen. dpa

Der Frühling ist auch auf der griechischen Insel Poros angekommen.

Der als erfolgreich eingestufte Schuldenschnitt in Griechenland hat die Stimmung beruhigt. Viele Beobachter sehen seit dem die Marktprobleme zumindest für die Banken als gelöst an. Das Sentix-Sentiment für die Banken-Branche schnellt erneut kräftig nach oben. Aus dem Rekordpessimismus zum Jahreswechsel ist inzwischen ein kräftiger Optimismus geworden.

Dabei fällt auf, dass sich die Stimmung verbessert, allerdings ohne die entsprechende Performance des Sektors. Hier scheint demnach die Story für die Investoren wichtiger als handfeste Ergebnisse. Damit stehen die Bankwerte nicht auf dem solidesten Fundament und erscheinen anfälliger als beispielsweise die Versicherungswerte.

Dieser Sektor profitiert - ähnlich wie die Bankwerte - von einer Beruhigung an der Euro-Krisenfront, weist aber ein wesentlich günstigeres Stimmungsbild auf. Zum einen hat sich zwar auch hier die Stimmung in den letzten Wochen gebessert. Wir messen in der Sentix-Umfrage jedoch noch immer einen Überhang an Bären. Zum anderen vollzieht sich dieser Stimmungswandel unter dem Eindruck einen ausgeprägt positiven relativen Stärke. Während also die Anleger bei Banken eine überzogen positive Sentimentreaktion auf die Ereignisse der letzten Wochen zeigen, ist es bei den Versicherungswerten eine auffallende Unterreaktion. Anlagetechnisch sind damit die Versicherungswerte die „besseren Banken“.

Eine ähnlich starke Vorliebe zeigen die Investoren für Technologiewerte. Dieser Sektor kann mit seiner Leistung in Europa in den letzten Monaten kaum überzeugen. Dennoch klettert die Stimmung auf ein Mehrjahreshoch. Vielleicht überträgt sich die Apple-Euphorie hier auf den gesamten Sektor. Sinnvoll erscheint dies aber nicht.

Eine gegenteilige Situation liegt bei den Telekomwerten vor. Dieser Sektor gehört schon längere Zeit zu den relativ schwachen Sektoren. Nun erreicht das Sentiment extrem negative Werte. Mit Blick auf die anstehende Dividendensaison könnte hier eine konträre Chance liegen.

Von

Manfred Hübner

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×