Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

18:58 Uhr

SGS und Novartis legen kommende Woche Zahlen vor

Schweizer Börse setzt Rekordjagd fort

Die Schweizer Börse hat am Freitag insgesamt etwas fester tendiert. Dabei erreichte der Blue Chip-Index SMI wie auch der umfassende SPI neue Höchstwerde. Der SMI überwand erstmals die Schwelle von 9 000 Punkten.

HB ZÜRICH. Ob der Aufwärtstrend anhalte, dürfte gemäss Händlern unter anderem die in naher Zukunft zur Veröffentlichung anstehenden Unternehmensergebnisse mitentscheiden. Der Markt könnte noch bis etwa 9300 Zähler steigen. Viele Markteilnehmer hätten bereits im Vorjahr zu zaghaft investiert und dann auch noch den jüngsten Anstieg verpasst. Daraus ergebe sich eine Spirale. „La hausse amene la hausse“, sagte ein Händler.

Der SMI notierte nach einem Hoch bei 9021,28 Punkten kurz vor Schluss um 0,27 Prozent höher bei 9012,57 Zählern. Von den 26 SMI-Werten legten 16 zu, neun gaben nach und einer war stabil. Der SPI erreichte bei 7118,02 ein Allzeithoch und präsentierte sich zuletzt um 0,33 Prozent fester bei 7114,97.

Händler sagten, die Euphorie breite sich zunehmend aus und allmählich bildeten sich Zeichen von Übertreibungen. „Immer, wenn alle ins gleiche Horn blasen, ist das Ende der Party nicht mehr weit“, sagte ein Händler.

Im Vorfeld der ab der kommenden Woche einsetzenden Schweizer Ergebnissaison scheine eine gewisse Vorsicht angebracht, so ein Händler. „Die Ergebnisse 2006 werden bestimmt gut sein, das wird auch so erwartet. Wichtig ist aber, wie die Firmen ihre zukünftigen Chancen einschätzen.“

SGS berichtet am Montag als erstes SMI-Unternehmen über 2006. Am Donnerstag folgt dann Novartis.

SGS ermässigten sich um 0,3 Prozent auf 1395 sfr. Sal. Oppenheim erhöhte das Kursziel auf 1400 von 1200 sfr und bestätigte das Rating „Neutral“. Novartis verloren 0,5 Prozent.

Als Zeichen der Übertreibung wurden auch die verschiedenen Gerüchte gewertet. Im Fokus standen einmal mehr Sulzer. Ein Händler sprach von grossen Käufen und Paketen die für Private Equity-Fonds geschnürt worden seien. „Man hörte zuletzt einen Übernahmekurs für Sulzer von 1850 sfr“, sagte er. Sulzer legten 1,9 Prozent auf 1503 sfr zu. Die Titel steigen seit einiger Zeit mit grossen Umsätzen.

ABB hatte am Vortag ein Interesse an Sulzer dementiert. Händler brachten auch die Anlagegesellschaft Victory ins Spiel, die bereits Oerlikon kontrolliert und kürzlich den Maschinenbauer Saurer übernommen hat. „Victory/Oerlikon wird immer gleich genannt, wenn sich eine Aktie mal etwas auffällig bewegt“, so ein Händler. In diesem Zusammenhang wurde auch der russische Investor Victor Vekselberg als möglicher Käufer erwähnt. Vekselberg ist unter anderem an Oerlikon und Züblin beteiligt.

ABB, die fast zwei Prozent gewannen, könnte für General Electric interessant sein, hiess es. Auch für Schneider

könnte GE ein Angebot machen, schrieb ein US-Broker in einer Studie.

Die Aktien des Chemiekonzerns Clariant rückten ein Prozent vor. Ciba verloren. Händler berichten seit einiger Zeit über das Interesse ausländischer Konkurrenten und über Fusionsgerüchte von Clariant und Ciba.

Wenig verändert bis leichter zeigten sich die Banken und einzelne Versicherungen. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. Julius Bär gaben 0,4 Prozent nach. Gemäss Spekulationen soll Julius Bär an einem Einstieg bei der Bellevue Group interessiert sein. Händler bezeichneten dies allerdings als unwahrscheinlich. Bellevue gewannen drei Prozent.

Swiss Re legte ein Prozent zu. Der Rückversicherer rechnet 2007 dank der Akquisitionen des Vorjahres mit einem substanziellen Wachstum. Helvetia erreichten ein neues Hoch. Und auch Converium und Zurich legten zu.

Für Bewegung sorgten auch verschiedene Umstufungen und Kurszieländerungen. So erhöhte UBS das Kursziel für Schindler auf 100 von 77 sfr und bestätigte die Empfehlung „Buy“. Der PS kletterte vier Prozent auf 80,85 sfr.

JP Morgan hob das Kursziel für Syngenta auf 250 sfr an und wiederholte „Overweight“. Syngenta legte 0,8 Prozent zu.

Cytos profitierten von Gerüchten, wonach Pfizer der Vertriebspartner für den Impfstoff gegen die Nikotinsucht sein könnte. Die Aktien stiegen um fünf Prozent.

Schweiter schnellten zehn Prozent auf 429 sfr hoch. Helvea erhöhte das Kursziel auf 500 sfr. Zudem hatte sich das Unternehmen am Vorabend sehr positiv zu 2006 geäussert. Auch kursierten weiter Übernahmegerüchte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×