Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2014

14:28 Uhr

Shortselling

Spekulanten wetten gegen Alibaba

Der Börsengang von Alibaba hat alle Rekorde gebrochen. Wer dem Hype misstraut, kann jetzt erstmals die Aktie leerverkaufen. Und es deutet einiges darauf hin, dass viele Investoren genau das tun wollen.

Alibaba an der Börse: Die Aktie hat einen fulminanten Start hingelegt. Reuters

Alibaba an der Börse: Die Aktie hat einen fulminanten Start hingelegt.

LondonDer Börsengang der chinesischen Internetfirma Alibaba hat alle verblüfft – nicht nur, dass die Neuemission mit 25 Milliarden Dollar die größte aller Zeiten war, gleich am ersten Handelstag stieg die Kurs auch noch um mehr als 30 Prozent. Für manche Anleger ist diese Geschichte allerdings zu schön, um wahr zu sein. Sie warten nur darauf, dass die Aktie einbricht – und ab heute können Sie auch darauf wetten.

Nach einer dreitägigen Abwicklungsperiode nach der Erstnotiz bieten Broker die Papiere für Aktienleihen an. Diese sind der erste Schritt für einen Leerverkauf, mit dem ein Händler auf fallende Kurse setzen kann, indem er sich Aktien leiht und sie dann verkauft. Später kann er die Aktien zu einem niedrigeren Preis am Markt kaufen und dem Verleiher zurückgeben – vorausgesetzt, seine Wette geht auf.

9 Tipps die Sie bei Neuemissionen beachten sollten

Tipp 1

Ob Twitter, Facebook, Rocket Internet  oder Alibaba: IPOs üben immer wieder einen großen Reiz auf Anleger aus. Doch es gibt einiges zu beachten, damit man sich an den Börsenneulingen nicht die Finger verbrennt. Beispielsweise: Wie soll der Emissionserlös, der Gewinn aus den Aktienverkäufen, verwendet werden? Fließt das Geld in das Unternehmen oder werden lediglich die Interessen Dritter befriedigt?

Tipp 2

Wie lange wollen die Altaktionäre ihre Anteile halten? An den Lock-up- oder Haltefristen können Sie gut erkennen, ob das Management an einen langfristigen Erfolg des Unternehmens glaubt oder nur auf einen kurzfristigen Kursgewinn spekuliert.

Tipp 3

Ist die Höhe des Emissionspreises, der Preis für die Aktien, angemessen im Vergleich zu anderen, ähnlichen Unternehmen aus der Branche? Ist das Unternehmen damit fair bewertet oder künstlich hochgespielt?

Tipp 4

Wie sehen die Umsatz- und Gewinnzahlen, die Kennziffern des Unternehmens in der Vergangenheit aus? Aber Vorsicht. In manchen wachstumskräftigen, aber riskanten Branchen (etwa in der Biotechnologie) ist es durchaus üblich, dass Unternehmen jahrelang Verluste einfahren, und trotzdem könnte eine Aktie zu empfehlen sein.

Tipp 5

Gibt es für die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens tatsächlich einen Bedarf, gibt es genügend Abnehmer? Nicht jede tolle Idee ist bei näherer Betrachtung auch wirklich marktfähig.

Tipp 6

Wie sieht die Konkurrenzsituation aus? Gibt es starke Wettbewerber mit hoher finanzieller Schlagkraft?

Tipp 7

Welchen Eindruck macht das Management auf Sie? Verfügt es über genügend Erfahrung und Kompetenz?

Tipp 8

Wie professionell kommuniziert das Unternehmen nach außen? Sind die Botschaften kompetent, stringent und informativ?

Tipp 9

Verstehen Sie die Geschäftsidee? Wenn nicht, dann sollten Sie auf diese Aktie verzichten und anderen den Vorzug geben/lassen.

Die Quelle

Für die Ausleihe müssen Investoren eine Art Leihgebühr bezahlen, in Form einer Zinszahlung. Dieser berechnet sich nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Je weniger Anleger sich für eine Leihe interessieren, desto niedriger fällt der Zins aus. Umgekehrt deutet ein hoher Zins darauf hin, dass viele Investoren die Aktie leihen wollen – und möglicherweise leer verkaufen wollen.

Bei Interactive Brokers lag der Anfangszins für die Leihe von Alibaba-Aktie zunächst bei 25 Prozent und fiel dann auf sieben Prozent, sagt Matt Dahlman, Wertpapierverleiher bei dem amerikanischen Handelshaus.

„Es ist überraschend, dass der Satz so hoch liegt, bei der Größe des Unternehmens; ich würde erwarten, dass er in der kommenden Woche runtergeht“, erklärt Eric Brock, Portfoliomanager bei Clough Capital Partners. „Wenn man Alibaba-Aktionär ist und sieben Prozent kriegt, dann ist man bereit, die Aktie zu verleihen.“ Die Leihgebühr für Facebook lag am ersten Tag laut SunGard Securities Finance ebenfalls bei sieben Prozent. Für Aktien von GoPro lag sie sogar bei 70 Prozent.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Carl Icahn Jr.

25.09.2014, 15:08 Uhr

Keine Ahnung, ob man Alibaba shortsellen (also Stücke leihen, und leerverkaufen) sollte. Begriffe wie " wetten ", " zocken " oder " spekulieren " hat nichts mit Börsenhandel zu tun.

Nur grundsätzlich gilt bei IPOs aber immer: Am 1. Handelstag verkauft man(n) die Stücke, die man zugeteilt bekommt und nimmt den Free Lunch mit oder realisiert den Verlust. Egal, ob bei Alibaba, Zalando etc. Fertig.



Grüße aus Downtown-Mainhattan. Der schönsten Stadt Deutschlands. And the heartbeat of financial €urope.

Carl Icahn Jr.
- selbst. Börsenhändler -
Algo- und System-Trading

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×