Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2012

15:53 Uhr

Siag-Pleite

Erste Mittelstandsanleihe vor dem Aus

VonLaura de la Motte

Der Windkraft-Zulieferer Siag Schaaf Industrie steht vor der Pleite. Damit droht auch der Anleihe, die das Unternehmen im Sommer 2011 platziert hat, der Ausfall. Es wäre der erste Ausfall eines Mittelstands-Bonds.

Einzelne Teile für Windkraftstahlrohrtürme. Der Windkraft-Zulieferer Siag Schaaf Industrie muss Insolvenz anmelden. dpa

Einzelne Teile für Windkraftstahlrohrtürme. Der Windkraft-Zulieferer Siag Schaaf Industrie muss Insolvenz anmelden.

FrankfurtDer zahlungsunfähige Windkraft-Zulieferer Siag Schaaf Industrie wird heute einen Insolvenzantrag stellen. Das teilte die Firma aus Dernbach in Rheinland-Pfalz am Freitag mit. Schon seit längerem gibt es massive finanzielle Probleme. Ende Februar meldete Siag, dass mindestens die Hälfte des Grundkapitals aufgezehrt sei. Als Grund gab die Firma Verzögerungen bei der Abwicklung von Projekten an. Damals sagte ein Sprecher, die Firma verfüge über „erhebliche Reserven“ - der Bestand sei nicht gefährdet.

Mit der Insolvenz droht nun der erste Ausfall einer Mittelstandsanleihe. Siag hatte im Sommer 2011 einen entsprechenden Bond über die Börse Frankfurt begeben. In dem Marktsegment, das Mitte 2010 durch die Börse Stuttgart ins Leben gerufen wurde, tummeln sich heute 40 Emittenten. Die Anleihen, die im Mittel ein Volumen von 30 bis 50 Millionen Euro haben, bieten Zinskupons von sieben bis neun Prozent pro Jahr. Das lockte auch viele Kleinanleger an. Kritiker hielten die Zinsen oft dennoch für zu niedrig als dass sie für das tatsächliche Ausfallrisiko entschädigen.

Die Anleihe von Siag war von der Ratingagentur Standard & Poor’s mit der Note CCC+ bewertet worden, was eine Ausfallwahrscheinlichkeit von 40 Prozent innerhalb der fünfjährigen Laufzeit suggeriert. Neun Prozent Zinsen war aber vielen Anlegern zu wenig. Siag konnte das angestrebte Volumen von 50 Millionen Euro nicht komplett platzieren. Dennoch hielt sich der Bond im Handel relativ stabil um etwa 95 Prozent des Nennwertes. Erst die Meldung im Februar zu den großen Verlusten drückte den Kurs auf 45 Prozent. Nach kurzer Erholung leiteten die Insolvenzankündigungen nun die nächste Talfahrt ein.

Die Nachricht von Siag trifft den Markt mitten in einer neuen Emissionswelle. In diesem Jahr haben bereits vier Emittenten Anleihen begeben. Heute folgen der Bekleidungshersteller Golfino, der Automobilzulieferer Mitec Automotive und der Biogasanlagenbauer MT Energie. Sollte der Siag-Bond ausfallen, wird sich zeigen, ob die Anleger das als Einzelfall betrachten oder dem Segment dann den Rücken kehren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×