Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.10.2011

09:23 Uhr

Sparanlage

Vermögen in Trippelschritten

VonMichael Brächer

Die als verstaubt geltenden Banksparpläne werden wieder beliebter. Anlegern versprechen sie sichere Renditen, wenn auch auf niedrigem Niveau. Von Bonuszahlungen sollten sich die Kunden nicht zu viel versprechen.

Der gemütliche Weg zur Rendite: der Banksparplan. dpa

Der gemütliche Weg zur Rendite: der Banksparplan.

DüsseldorfZugegeben: Der Name Banksparplan klingt nicht nach großem Geld. Eher denkt man an verschlafene Dorfsparkassen, in denen verstaubte Gummipalmen vor sich hin darben. Doch in der Finanzkrise besinnt sich so mancher Anleger auf das Wesentliche zurück - und greift wieder zum guten alten Sparplan einer Bank oder Sparkasse.

„Die Zinssätze sind zwar nicht gerade überragend“, sagt der Finanzexperte Thomas Hentschel von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. „Doch darum geht es den Kunden gar nicht, die sich für einen Banksparplan entscheiden.“

Wer sein Geld in einem Banksparplan anlegt, setzt auf Sicherheit. Und auf ein Finanzprodukt, bei dem man versteht, was man kauft, sagt Hentschel.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Über einen bestimmten Zeitraum hinweg zahlen Anleger in bestimmten Abständen einen vereinbarten Betrag ein, den die Bank verzinst.

Am Ende der Laufzeit, die je nach Verwendungszweck zwischen wenigen Jahren und einem Vierteljahrhundert liegen kann, gibt es garantiert den vollen Betrag zurück. Dazu kommen die Zinsen.

Grundsätzlich werden die Zinsen jedes Jahr auf den Sparplan gutgeschrieben, so dass durch den Zinseszinseffekt nach einigen Jahren trotz relativ magerer Renditen einiges zusammenkommen kann. Durch zusätzliche Bonuszahlungen versuchen die Banken, den Kunden ihre Sparpläne schmackhaft zu machen.

Hier rät Finanzexperte Hentschel jedoch zur Vorsicht, denn die Bonusversprechen der Banken beziehen sich auf unterschiedliche Grundlagen. Viele Banken zahlen einen Bonus auf die Zinsleistung - und locken mit hohen Prozenten.

Umso größer ist die Enttäuschung der Anleger, wenn ihnen am Jahresende nur einige Euro gutgeschrieben werden. Beispielsweise klingt ein Zinsbonus von 30 Prozent bei einer Grundverzinsung von einem Prozent zunächst gut.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×