Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2013

10:30 Uhr

Staatsanleihen

Bundesanleihen legen vor Konjunkturdaten aus Euro-Zone zu

Die deutschen Staatsanleihen stehen hoch im Kurs. Der Bund-Future legte um 25 Basispunkte zu. Grund dürften die für den Vormittag angekündigten Konjunkturdaten des Europäischen Statistikamtes sein.

Das Europäische Statistikamt stellt am Vormittag die Konjunkturdaten der Euro-Zone vor. Das lässt die Bundesanleihen steigen. dpa

Das Europäische Statistikamt stellt am Vormittag die Konjunkturdaten der Euro-Zone vor. Das lässt die Bundesanleihen steigen.

Bei den deutschen Bundesanleihen sind die Kurse am Freitagmorgen den zweiten Tag in Folge gestiegen.

Konjunkturdaten aus der Eurozone dürften Prognosen von Ökonomen bei Bloomberg zufolge zeigen, dass der Handelsbilanzüberschuss der Eurozone im Dezember gesunken ist. Die Zahlen des Europäischen Statistikamtes in Luxemburg stehen um 11.00 Uhr MEZ an. Am Donnerstag hatten Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt für das vierte Quartal eine größere Schrumpfung als erwartet aufgezeigt.

Bundesanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren rentierten zuletzt bei 1,61 Prozent drei Basispunkte niedriger. Der Terminkontrakt Bund-Future stieg um 25 Basispunkte auf 142,84 Prozent.

Die Ratings der Euro-Länder

Belgien

S&P Rating: AA
Ausblick: Negativ
Moody's Rating: Aa3
Ausblick: Negativ
Fitch Rating: AA
Ausblick: Stabil

Deutschland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Estland

S&P Rating: AA-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A1
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Finnland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Frankreich

S&P Rating: AA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aa1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Griechenland

S&P Rating: B-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Caa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: B
Ausblick: Stabil

Irland

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Italien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Luxemburg

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Malta

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A3
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Niederlande

S&P Rating: AA+
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Österreich

S&P Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Portugal

S&P Rating: BB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba2
Ausblick: Positiv

Fitch Rating: BB+
Ausblick: Negativ

Slowakei

S&P Rating: A
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Slowenien

S&P Rating: A-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Negativ

Spanien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Baa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Zypern

S&P Rating: B
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Caa3

Ausblick: Negativ

Fitch Rating: B-

Ausblick: Stabil

Peripherieanleihen verzeichneten eine unterschiedliche Entwicklung. Bei den zehnjährigen Spanien-Bonds war die Rendite einen Basispunkt höher bei 5,18 Prozent. Zehnjährige italienische Papiere rentierten etwas niedriger bei 4,39 Prozent. Bei den portugiesischen Bonds stieg die Rendite um zwei Basispunkte auf 6,10 Prozent.

Am Markt für US Staatsanleihen haben die Kurse zugelegt. Die Rendite der zehnjährigen Treasuries sank um zwei Basispunkte auf 1,98 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×