Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2012

16:38 Uhr

Staatsanleihen

Investor kauft Irland auf

Fluch oder Segen? Ein Großinvestor kauft massenweise irische Staatsanleihen auf. Er hält bereits zehn Prozent aller Papiere. Dadurch spart Irland bares Geld. Doch die Abhängigkeit von dem Geldgeber birgt Risiken.

Wette auf Irland: Ein Großinvestor hat bereits zehn Prozent aller irischen Anleihen eingesammelt. ap

Wette auf Irland: Ein Großinvestor hat bereits zehn Prozent aller irischen Anleihen eingesammelt.

DublinEiner der größten Investoren der Welt hat seine Liebe zu Irland entdeckt. Die Fondsgesellschaft Franklin Templeton Investments hält nach Daten von Bloomberg rund acht Milliarden Euro an irischen Staatsanleihen - rund zehn Prozent der Irland-Bonds im Umlauf.

Das hat zwar dazu beigetragen, die Renditen irischer Anleihen auf den niedrigsten Stand seit Mai 2010, also sechs Monate vor dem Hilfsantrag des Landes, zu drücken, aber ein so großer Teil der Verschuldung in den Händen eines einzelnen Investors macht das Land abhängig von dessen Verhalten.

"Die Konzentration birgt ihre Probleme, falls der Anleger einen Teil seiner Position abstoßen muss", sagte Dermot O'Leary, Volkswirt bei Goodbody Stockbrokers in Dublin. “Während Irland seine Rückkehr an die Märkte vorbereitet, muss das Land seine Investorenbasis verbreitern."

Staatspleiten sind die Regel

Argentinien

Jahr der Unabhängigkeit: 1816

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit* 1800: 32,5 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

*Die Berechnungen der Länder, die vor 1800 unabhängig wurden, sind von 1800-2006.

Quellen: Berechnungen von Flossbach und Vorndran (2012), sowie Standard & Poor's, Purcell und Kaufmann (1991), Reinhart, Rogoff und Savastano (2003) und darin zitierte Quellen.

Australien

Jahr der Unabhängigkeit: 1901

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Brasilien

Jahr der Unabhängigkeit: 1822

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 25,2 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 9

Deutschland

Jahr der Unabhängigkeit: 1618

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 13 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Finnland

Jahr der Unabhängigkeit: 1917

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Frankreich

Jahr der Unabhängigkeit: 943

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Griechenland

Jahr der Unabhängigkeit: 1829

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 50,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 5

Großbritannien

Jahr der Unabhängigkeit: 1066

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Italien

Jahr der Unabhängigkeit: 1569

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 3,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 1

Kolumbien

Jahr der Unabhängigkeit: 1819

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 36,2 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

Mexiko

Jahr der Unabhängigkeit: 1821

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 44,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Niederlande

Jahr der Unabhängigkeit: 1581

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 6,3 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 1

Norwegen

Jahr der Unabhängigkeit: 1581

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Österreich

Jahr der Unabhängigkeit: 1282

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 17,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

Portugal

Jahr der Unabhängigkeit: 1139

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 10,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 3

Russland

Jahr der Unabhängigkeit: 1457

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 39,1 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 5

Schweden

Jahr der Unabhängigkeit: 1523

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Spanien

Jahr der Unabhängigkeit: 1476

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 23,7 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 13

Türkei

Jahr der Unabhängigkeit: 1453

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 15,5 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 6

USA

Jahr der Unabhängigkeit: 1783

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: Als Folge der Wirtschaftskrise von 1837 stellten acht amerikanische Bundesstaaten ihre Zahlungen ein. Mehr als 100 Banken gingen in daraufhin Pleite. Knapp 150 Jahre schlingert die US-Wirtschaft wieder: Am 15. August 1971 erklärte der amerikanische Präsident Richard Nixon die sofortige Aufhebung der Dollar-Konvertierbarkeit in Gold, also die Aufhebung der Verpflichtung der USA, jederzeit Dollar in eine bestimmte Menge Gold umzutauschen. Diese auch als Nixon-Schock bekannte Ankündigung bedeutete faktisch die Erklärung der Zahlungsunfähigkeit beziehungsweise Zahlungsunwilligkeit, da die Aufhebung einseitig und unter Bruch bestehender Abmachungen (Bretton-Woods-System) erfolgte.

Venezuela

Jahr der Unabhängigkeit: 1830

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 38,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 10

Irland hatte im November 2010 ein Rettungspaket beantragt, da das Land keinen Zugang mehr zum Kapitalmarkt hatte. Dieses Jahr zapfte das Land den Kapitalmarkt wieder an und platzierte neben Schatzwechseln auch Anleihen. Bis Ende nächsten Jahres will es von den Rettungskrediten wieder vollständig unabhängig sein.

Franklin Templeton hat sich mit irischen Anleihen eingedeckt, als die Rendite der 2020 fälligen Bonds näher an ihrem Hoch von 14 Prozent aus dem Juli 2011 war als am aktuellen Wert von 4,50 Prozent. In den vergangenen zwölf Monaten haben irische Anleihen die zweitbeste Performance im Euroraum abgeliefert, nach Portugal.

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Eurowahn

23.11.2012, 16:52 Uhr

Das mal so viel zur Regulierung der Finanzmärkte. Ein privater Investor kauft Irland auf ????? Man seiht es überall- die Geldgeber wollen, dass sich die Staaten von ihrem Tafelsilber, der Infrastruktur trennen und alles verkaufen, was einen reellen Wert hat. Grundbesitz, Flughäfen, Werftanlagen, Immobiien, staatliche Enrichtungen etc. Dafür werden Sie von der Hochfinanz mit Papiergeld bezahlt, dass die Hochfinanz elbst aus dem Nichts generiert. Sie schafft einfach Geld bzw. druckt es und kauft damit alles reelle Vermögen auf. So geht der Raubzug in allen Ländern weiter, bis die Staaten nichts mehr besitzen an eigener Infrastruktur. Alle "ungedeckten" Papiergeldsysteme sind in der Geschichte immer gescheitert
und führten zur Geldentwertung bzw. zum Staatsbankrott.
Wenn es dann soweit ist, ist das Papiergeld nichts mehr wert - so kann man sich dann für 100 Milliarden ein Päckchen Butter kaufen.
Die Hochfinanz bzw. das internationale Bankenkartell hat aber alle Sachwerte aufgekauft - das sind die neuen Herren der Welt. Die verblödeten Politiker erkennen das nicht, lassen sie sich ja von den Finanzhaien beraten und protegieren diese.

matze

23.11.2012, 17:30 Uhr

@Eurowahn: ihre prämisse ist die finanzordnung fällt, aber die eigentumordnung bleibt. ich hoffe die eigentumsordnung bleibt, denn der frei lebende mensch wird vom frei wirtschaftenden menschen getragen. und wirtschaten bedeutet bei uns auch vorsorgen. freie wirtschaft bedeutet frei unternehmende menschen - kombiniiert mit fair behandelten und arbeitenden menschen ist es wie ich es haben möchte! sollte aber ihre einschätzung korrekt sein, wäre für mich auch die eigentumsordnungsfrage in europa und für die europäer - im corporation bereich balbla - erneut gestellt. schönen abend, matze.

Account gelöscht!

23.11.2012, 18:10 Uhr

Mal gemach! Wieviel Prozent der US-Fed-Bonds hält China, oder China+Japan? Mit 10 % Irelandbonds kann man keine Politik machen, höchstens den Markt durcheinanderbringen. F-Templeton hat weder die eine noch die andere Absicht, im Gegenteil, die werden auf ihr Investment achten und den Kurs schön pflegen, was wiederum dem Land zugute kommt.
Und insgesamt gilt, ganz gleich ob privat oder öffentlich: wer sich bis über den Schornstein verschuldet, kann sich seine Gläubiger nicht mehr aussuchen. Wem's nicht paßt darf eben nicht soviel Schulden machen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×