Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2011

21:12 Uhr

Die US-Schuldenuhr am Times Square in New York am Valentinstag 2011. Quelle: Reuters

Die US-Schuldenuhr am Times Square in New York am Valentinstag 2011.

New YorkDie Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch gestiegen.

In allen Laufzeitbereichen sanken die Renditen.

Angesichts der anhaltenden Schuldenkrise in einigen europäischen Peripherieländern hätten die Anleger Gelder in den „sichern Hafen“ der Anleihen umgeschichtet, sagten Händler.

Das hoch verschuldete Portugal konnte sich nur zu deutlich höheren Zinsen frische Mittel am Geldmarkt besorgen. Zudem sei bei der jüngsten Auktion die Nachfrage nach zehnjährigen US-Staatsanleihen weiterhin solide ausgefallen, nannte John Briggs, Stratege bei der Bank RBS, einen weiteren Grund für die freundliche Stimmung am Bondmarkt.

Zweijährige Staatsanleihen stiegen um 2/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,697 Prozent. Fünfjährige Anleihen kletterten um 12/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,137 Prozent.

Richtungsweisende zehnjährige Anleihen rückten um 24/32 Punkte vor auf 101 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,466 Prozent.

Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verbesserten sich um 1 3/32 Punkte auf 102 14/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 4,598 Prozent.

Reuters

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

heini

09.03.2011, 22:05 Uhr

Dann hat ja die Panikmache in Europa funktioniert, jetzt finden sich genügend Deppen, die die anderen Problemstaaten finanzieren. Ich wette dagegen...

Martin

10.03.2011, 07:44 Uhr

Dumme Propaganda !
Die Junk Staatsanleihen werden mit Fiat-Money gekauft !!!!
Nichts für Nichts - das passt !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×