Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2015

18:17 Uhr

Staatspapiere

Anleger fliehen aus Bundesanleihen

Für Finanzminister Wolfgang Schäuble wird das Schuldenmachen teurer. Die Inflation in der Euro-Zone zieht an, das lässt Anleger am Dienstag aus Bundespapieren flüchten. Die Kurse purzeln, die Zinsen ziehen kräftig an.

Eine überraschend anziehende Inflation und die griechische Schuldendebatte treibt Anleihehändler aus den als sicher geltenden deutschen Staatsbonds. dapd

Bundesanleihen werfen wieder mehr Rendite ab

Eine überraschend anziehende Inflation und die griechische Schuldendebatte treibt Anleihehändler aus den als sicher geltenden deutschen Staatsbonds.

DüsseldorfDie anziehende Inflation und die Ungewissheit über die finanzielle Zukunft Griechenlands haben die Kurse vieler europäischer Staatsanleihen am Dienstag unter Druck gesetzt. Im Gegenzug kletterten die Renditen der Bonds deutlich in die Höhe. Zehnjährige deutsche Bundesanleihen warfen mit knapp über 0,717 Prozent so viel ab wie seit Wochen nicht mehr.

Am Montag hatten die Renditen noch bei 0,518 Prozent gelegen. Damit war es der höchste Renditesprung an einem Tag seit etwa drei Jahren. Die Verzinsung zehnjähriger italienischer Papiere stieg mit 2,114 Prozent auf den höchsten Stand seit mehr als sechs Monaten. Vergleichbare französische Papiere rentierten bei 0,92 Prozent sechs Basispunkte höher.

Für die Finanzminister der Länder bedeutet das, dass die Ausgabe neuer Schuldpapiere in der Zukunft für sie teurer werden dürfte. Allerdings waren die von den Anlegern verlangten Zinsen in den vergangenen Wochen auch auf Rekordtiefs gefallen. Die Rendite zehnjährige deutscher Staatspapiere war zeitweise auf unter 0,05 Prozent gefallen.

Die Kehrtwende hatte Ende April begonnen, doch am Dienstag sackten die Kurse noch einmal deutlich ab. Der Grund: Wenige Wochen nach dem Öffnen der Geldschleusen durch die EZB ziehen die Preise in der Euro-Zone wieder an. Die Inflationsrate lag im Mai bei 0,3 Prozent. „Die Daten nähren Spekulationen, dass die Inflation in der Euro-Zone früher zurückkehren könnte, als ursprünglich gedacht“, sagte Felix Herrmann, Analyst bei der DZ Bank in Frankfurt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Erik Wikinger

02.06.2015, 18:51 Uhr

Das Schulden machen wird teuerer ?
Die EZB kann die Staatsanleihen doch einfach aufkaufen und manipulieren wie es beliebt ...
Die Staatsanleihen bestehen aus Luftgeld, da ist noch Platz für mehr Luft.....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×