Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2013

09:56 Uhr

Staatspapiere

Bundesanleihen profitieren von Situation in Italien

Positivtrend der Bundesanleihen: In den USA wird über Kürzungen gestritten, die Lage in Italien ist unübersichtlich - Deutschland profitiert als sicherer Hafen. Die Rendite deutscher Staatspapiere lag bei 1,44 Prozent.

Noch ist unklar, wer in Italien die Regierung bildet. Die italienischen Anleihen können nicht profitieren. dpa

Noch ist unklar, wer in Italien die Regierung bildet. Die italienischen Anleihen können nicht profitieren.

Die deutschen Bundesanleihen haben am Freitagmorgen etwas zugelegt. Angesichts der Unsicherheiten um die italienische Politik und der drohenden Ausgabenkürzungen in den USA war die relative Sicherheit der deutschen Staatspapiere wieder gefragter.

Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag zuletzt einen Basispunkt niedriger bei 1,44 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future stieg um 16 Basispunkte auf 145,15 Prozent.

Bei den zehnjährigen italienischen Bonds waren die Kurse wenig verändert. Die Rendite lag bei 4,72 Prozent. Am Dienstag war die Rendite um bis zu 44 Basispunkte geklettert, das war der größte Anstieg seit dem 19. Dezember 2011 gewesen. In Italien hat sich nach den Wahlen eine unklare politische Lage ergeben.

Die zehnjährige spanische Rendite sank um einen Basispunkt auf 5,05 Prozent. Bei den zehnjährigen Portugal-Anleihen lag die Rendite einen Basispunkt höher bei 6,17 Prozent.

Am Markt für US-Staatsanleihen haben die Kurse leicht zugelegt. Die Rendite der zehnjährigen Treasuries lag zuletzt bei 1,87 Prozent einen Basispunkt niedriger. Die drohenden automatischen Ausgabenkürzungen in den USA im Volumen von 85 Milliarden Dollar führten zu Besorgnis, dass dies die Konjunkturerholung beeinträchtigen könnte. Das schob die Nachfrage nach sicheren Anlagen an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×