Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2004

22:35 Uhr

Starke Verluste zum Handelsschluss

Angebliches Bekennerschreiben beunruhigt Wall Street

Die Nachricht von einem angeblichen Bekennerschreiben der Terrororganisation El Kaida zu den Anschlägen in Madrid verstärkte an der Wall Street die Sorge vor weiteren Attentaten und schickte die US-Aktienmärkte erneut auf Talfahrt.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verließ den Handel 1,64 % niedriger mit rund 10 128 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index sackte um 1,52 % auf etwa 1106 Zähler ab, der Index der US-Technologiebörse Nasdaq um 1,03 % auf rund 1943 Punkte.

Mit einer optimistischen Einschätzung der Beschäftigungsentwicklung in den USA hatte US-Notenbankchef Alan Greenspan den US-Börsen vorübergehend zu einer Erholung verholfen. „Ich bin recht zuversichtlich, dass die Beschäftigung unmittelbar vor einer Belebung steht. Es wird relativ rasch mehr Neueinstellungen geben, wenn das Wirtschaftswachstum im gegenwärtigen Tempo anhält“, erklärte Greenspan vor einem Kongress-Ausschuss. „Jedes Mal, wenn Greenspan sich positiv zur Wirtschaft äußert, ist das absolut positiv für den Markt“, sagte Weston Boone vom Haus Legg Mason Wood Walker.

Das mutmaßliche Bekennerschreiben nährte Börsianern zufolge die Furcht der Investoren vor weiteren Anschlägen. Die in London erscheinende arabischsprachige Zeitung „El Kuds el Arabi“ hatte ein vermutlich von der El Kaida stammendes Schreiben erhalten, in dem sich die Extremistenorganisation zu den Bombenanschlägen von Madrid bekennt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×