Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2005

09:04 Uhr

Technologietitel gerieten unter Druck

Sony-Prognose belastet asiatische Börsen

Eine Senkung der Gewinnprognose um 31 Prozent beim Unterhaltungselektronikkonzern Sony hat die Tokioter Börse am Freitag belastet.

HB TOKIO. Auch die meisten anderen asiatischen Börsen folgten der Wall Street ins Minus, obwohl die Ölpreise weiter nachgaben und Spekulationen über steigende US-Zinsen den Dollar stützten. Der Euro notierte bei 1,2953 Dollar.

Vor allem Technologietitel gerieten unter Druck, nachdem Sony seine Prognose für den operativen Gewinn im laufenden Geschäftsjahr um fast ein Drittel herabgesetzt hatte. Begrenzt wurden die Verluste allerdings von Händlern, die tiefere Kurse zur Neupositionierung nutzten. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor 0,41 Prozent auf rund 11 238 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,1 Prozent auf rund 1132 Zähler nach.

„Die Investoren werden hinsichtlich der Gewinnaussichten von Tech-Firmen wie Pioneer, Victor und Sanyo vorsichtig, nachdem Sony - ein Unternehmen mit einem solch starken Namen - davon redet, dass es kämpfen muss“, sagte Norihiro Fujito von Mitsubishi Securities. Als Grund für den Einbruch beim operativen Gewinn nannte Sony am Donnerstag einen unerwartet starken Preisverfall bei Fernsehern, DVD-Recordern und anderen Produkten der Unterhaltungselektronik. Sony-Aktien verloren mehr als drei Prozent auf 3830 Yen. Am Vortag hatten enttäuschende Ausblicke von Börsenschwergewichten wie Ebay und überraschend schwache US-Konjunkturdaten den US-Börsen ebenfalls Verluste beschert. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sackte sogar um 1,34 Prozent ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×