Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2004

19:05 Uhr

Telekomausrüster Ciena profitiert von Höherstufung

Kampf in Pakisten hält Wall Street in Atem

Der Verfall von Optionen und Terminkontrakten beschert den US-Börsen am Freitag das erwartet volatile Geschäft, hält die wichtigsten Indizes zum Mittag (Ortszeit) aber knapp unter ihren Vortagesschlussständen.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte gibt gegen 18.47 Uhr um 0,3% oder 28 Punkte auf 10.268 nach. Der S&P-500-Index verliert 0,3% bzw 3 Zähler auf 1.119. Der Nasdaq-Composite-Index notiert unverändert bei 1 963 Zähler.

Neben dem Verfall schauen Marktteilnehmer mit Spannung auf den Verlauf der Offensive pakistanischer Militärs gegen Stellungen von mutmaßlichen El-Kaida-Kämpfern im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan. Sollte der unter den Terroristen vermutete Ayman al-Zawahri den pakistanischen Truppen ins Netz gehen, könnte dies den Börsen einen Schub verleihen, sagen Beobachter. Al-Zawahri gilt als Stellvertreter Osama Bin-Ladens. Die Zahl der eingekesselten El-Kaida-Truppen ist Medienberichten zufolge mit 400 Mann deutlich größer als bislang angenommen.

Im Dow sind United Technologies mit einem Minus von 1,9% auf 86,15 Dollar der größte Verlierer. McDonald Investments hat die Aktie auf "Hold" von "Buy" zurückgestuft und begründet den Schritt mit Risiken, die aus der Übernahme von Chubb plc und der Kältetechnik der Linde AG resultieren könnten. Nike legen nach einem Start im Minus nun um 0,6% auf 77,29 Dollar zu. Der Sportartikelhersteller hat im 3. Quartal mit einem Gewinn von 0,74 Dollar je Aktie die Erwartungen des Marktes leicht übertroffen. Analysten hatten mit 0,73 Dollar gerechnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×