Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2011

14:18 Uhr

Teure Anleiheauktion

Portugal leidet unter Herabstufung durch Moody’s

Portugal kann auf die Hilfe der europäischen Partner zählen, doch die Finanzmärkte trauen dem Land nicht. Nach einer Herabstufung durch Moody’s muss Portugal höhere Zinsen zahlen, als es langfristig tragen kann.

Portugals Premierminister Jose Socrates wird die Sorgen nicht los. Quelle: Reuters

Portugals Premierminister Jose Socrates wird die Sorgen nicht los.

LissabonTrotz der geplanten Ausweitung des Euro-Rettungsschirms wird die Luft für Portugal immer dünner. Die Regierung in Lissabon hält ihre Refinanzierungsbedingungen am Kapitalmarkt langfristig für untragbar, nachdem sie am Mittwoch Investoren wieder mehr Zinsen für Staatsanleihen bieten musste und die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit des Landes noch einmal schlechter einstufte. Ministerpräsident Jose Socrates warnte die Opposition davor, seinen verschärften Sparkurs zu blockieren und Portugal damit unter den Euro-Rettungsschirm zu treiben.

„Die derzeitigen Marktbedingungen sind auf mittlere und lange Sicht nicht auszuhalten“, sagte Finanzminister Fernando Teixeira dos Santos am Mittwoch im Parlament. Portugal platzierte 12-monatige Staatsanleihen im Volumen von einer Milliarde Euro am Kapitalmarkt, zahlt dafür aber mehr Zinsen als zuletzt. Die Durchschnittsrendite lag bei 4,331 Prozent nach zuvor 4,057 Prozent. Damit konnte Portugal anders als Spanien am Dienstag nicht von den jüngsten Gipfel-Beschlüssen zum künftigen Euro-Rettungsschirm profitieren.

Portugal gilt in der Schuldenkrise der Euro-Zone seit längerem als nächster Wackelkandidat. Die Finanzmärkte spekulieren, dass der Staat wie Griechenland und Irland auf Hilfen seiner europäischen Partner angewiesen sein könnte. Die Regierung in Lissabon hat erst am Freitag mit einer Verschärfung ihres Sparkurses um das Vertrauen der Märkte geworben. Dazu will die Minderheitsregierung Einschnitte im Gesundheitswesen, in den Sozialsystemen und bei Infrastrukturinvestitionen im Volumen von 0,8 Prozent der Wirtschaftskraft durchboxen. Die Mitte-Rechts-Opposition, die den Sparkurs bisher unterstützte, will aber nicht mitziehen.

Socrates warnte die Opposition vor den Folgen einer Blockade: „Nach meinem Verständnis würde die Konsequenz einer politischen Krise die finanziellen Risiken für unsere Wirtschaft verstärken und Portugal dazu bringen, um eine Intervention des Auslands zu ersuchen“, sagte Socrates dem Fernsehsender SIC. Auch Finanzminister Santos rief den politischen Gegner am Mittwoch zum Dialog auf.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

AndreaHuber

16.03.2011, 12:46 Uhr

Mich würde interessieren, inwieweit Moody's selbst von dieser Herabstufung profitiert. Beispielsweise durch entsprechende Beteiligungen an Hedge-Fonds etc.

Im Übrigen finde ich es höchst merkwürdig, dass selbst die augenblick recht desolaten amerikanischen Finanzen die Rating-Agentur Moody's immer noch völlig kalt lassen.

Liegt das vielleicht nur daran, dass man kein Nestbeschmutzer ist und das eigene Land nicht in schlechtem Licht erscheinen lassen möchte? Die Amerikaner haben es schon immer verstanden, ihre Regeln zu ihren eigenen Gunsten anzuwenden. Welch ein Zufall, dass passenderweise Europa - und im Augenblick insbesondere Portugal - einen schönen Sündenbock abgibt, auf den man trefflich einprügeln kann. Das lenkt schön von den Problemen des eigenen Landes ab...

hermes

16.03.2011, 13:07 Uhr

Endlich ein kommentar auf realistischer basis. Ich hoffe das die Europäer von ihrem Schlaff aufwachen und zum Angriff blasen. Sollen die in Übersee ihren Dreck selber sauber machen und nicht auf kosten des Europäischen Steuerzahlers.
Außer wir machen das für sie und im gegenzug sollen die USA sparmaßnahmen durchsetzen wie Irland und Griechenland.
Es ist ja bekannt das die finanzielle Lage der USA schlimmer als die Lage der vorgennanten Staaten ist. Moody´s , Fitch, Standart and Poors einfach ignorieren und eine Europäische Rating Agentur aufbauen.
Genug mit den Betrügern!!

Account gelöscht!

16.03.2011, 14:45 Uhr

Das ist doch ein regelrecht perverses System: Ein Land, das sich auch aufgrund seiner wirtschaftlichen Schwäche in Schwierigkeiten befindet, wird von irgendwelchen Kapitalismusjüngern namens "Moody's" ins Abseits gerated und soll jetzt dafür noch mehr zahlen. Ein geradezu lächerlich absurdes Vorgehen, wenn dahinter nicht die perfide Kapitalismusideologie stünde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×