Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2016

13:23 Uhr

TI Automotive

Brexit bedroht Börsenpläne von Zulieferer

Das Brexit-Votum hat in der Wirtschaft Sorgen um die Konjunktur ausgelöst. Insidern zufolge verschob daher bereits Italiens Flugsicherung ihren Börsengang. Jetzt steht eine weitere Neuemission auf der Kippe.

Der Autozulieferer TI will offenbar mit seinen Börsenplänen warten, bis sich die Lage an den Finanzmärkten wieder beruhigt hat. AP

Dunkle Wolken über London

Der Autozulieferer TI will offenbar mit seinen Börsenplänen warten, bis sich die Lage an den Finanzmärkten wieder beruhigt hat.

Frankfurt/LondonDas Brexit-Votum droht Insidern zufolge die schätzungsweise drei Milliarden Euro schweren Börsenpläne des britischen Autozulieferers TI Automotive zu verzögern. Der Finanzinvestor Bain als Besitzer habe das Unternehmen ursprünglich Ende des Jahres an den Aktienmarkt bringen wollen, sagten mit dem Vorhaben vertraute Personen zur Nachrichtenagentur Reuters. Das sei aber nun unwahrscheinlich geworden. Man wolle erst abwarten, bis sich die Lage an den Finanzmärkten wieder beruhige.

Die Entscheidung der Briten für einen EU-Austritt hat in der Wirtschaft Sorgen um die Konjunktur ausgelöst und die Kurse an den weltweiten Börsen belastet. Insidern zufolge verschob daher bereits Italiens Flugsicherung ihren Börsengang.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×