Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2016

18:04 Uhr

Triebwerkbauer in Not

Moody's droht MTU mit Ramschstatus

Auch auf dem Finanzmarkt werden die Schwierigkeiten mit den A320neo-Triebwerken für MTU zum Problem. Moody's hat seinen Ausblick gesenkt – MTU droht damit der Stempel einer Ramsch-Anleihe.

Die hohen Investitionen in neue Triebwerkstechnik belasten MTU. dpa

Kunden und Ratingagenturen drohen

Die hohen Investitionen in neue Triebwerkstechnik belasten MTU.

FrankfurtDer Triebwerksbauer MTU droht seinen Status als sicheres Anleihe-Investment zu verlieren. Die Ratingagentur Moody's senkte am Freitag den Ausblick auf „negativ“ von „stabil“. Bei einer Senkung der Bonitätsnote von „Baa3“ würden die Anleihen des Konzerns als spekulatives Investment gelten, im Fachjargon „Ramsch“. Die Bonitätswächter begründeten ihre Entscheidung mit den Belastungen durch die hohen Investitionen in eine neue Triebwerkstechnik. Die frei verfügbaren Mittel (Free Cash Flow) blieben voraussichtlich negativ.

MTU Aero Engines baut zusammen mit Pratt & Whitney und JAEC die Triebwerke für das Kurz- und Mittelstreckenflugzeug A320neo von Airbus. Wegen Problemen mit den Triebwerken verzögern sich die Auslieferungen, Airbus-Großkunde Qatar Airways hat sogar gedroht, seine A320neo-Bestellungen zu stornieren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×