Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2011

21:55 Uhr

Trotz Herabstufung

US-Staatsanleihen weiter stark nachgefragt

Die amerikanischen Staatsanleihen gelten trotz der Herabstufung der US-Kreditwürdigkeit durch S&P weiter als sicherer Hafen. Investoren trauen weiterhin in die festverzinslichen Wertpapiere.

Die amerikanische Flagge ist an der Börse in New York angebracht. Quelle: dpa

Die amerikanische Flagge ist an der Börse in New York angebracht.

New YorkDie amerikanischen Staatsanleihen haben am Montag trotz der Herunterstufung der US-Kreditwürdigkeit zugelegt. Die zehnjährigen Bonds rückten um zwei Punkte auf 106-26/32 vor. Sie rentierten mit 2,340 Prozent. Die 30-jährigen Papiere kletterten 11/32 auf 112-24/32 und hatten eine Rendite von 3,667 Prozent. Händler sagten, die Staatsanleihen hätten angesichts des Kurseinbruchs an der Wall Street als sicherer Hafen fungiert. Die Investoren hätten weiterhin Vertrauen in die festverzinslichen Wertpapiere. Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hatte den USA die Bestnote am Freitag entzogen und mit dem Schritt die Turbulenzen an den Finanzmärkten weltweit verstärkt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×