Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2013

13:48 Uhr

Trotz Zypern-Krise

Portugal muss weniger Zinsen zahlen

Die drohende Staatspleite Zyperns hat Investoren wohl nicht verunsichert. Das Euro-Krisenland Portugal ist nämlich günstiger an neue Kredite gekommen. Das Land steht noch unter dem Euro-Rettungsschirm.

Eine portugiesische Euromünze. Das Krisenland muss niedrigere Zinsen für frisches Geld zahlen. dpa

Eine portugiesische Euromünze. Das Krisenland muss niedrigere Zinsen für frisches Geld zahlen.

Lissabon/FrankfurtTrotz drohender Staatspleite in Zypern kommt ein anderes Euro-Krisenland günstiger an neue Kredite: Portugal konnte sich am Mittwoch wie geplant frisches Geld bei Anlegern an Geldmarkt besorgen und zwar zu günstigeren Konditionen als zuletzt. Das geht aus Angaben der Schuldenagentur in Lissabon hervor.

Um sich 1,2 Milliarden Euro bis 2014 zu leihen, musste Portugal Investoren einen durchschnittlichen Zins von 1,51 Prozent bieten. Bei der letzten Auktion im Januar hatte er noch bei 1,96 Prozent gelegen. Weitere 300 Millionen Euro sammelte das Land mit dreimonatigen Schuldverschreibungen ein. Hier zogen die Zinsen leicht von 0,74 auf 0,76 Prozent an.

Die Ratings der Euro-Länder

Belgien

S&P Rating: AA
Ausblick: Negativ
Moody's Rating: Aa3
Ausblick: Negativ
Fitch Rating: AA
Ausblick: Stabil

Deutschland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Estland

S&P Rating: AA-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A1
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Finnland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Frankreich

S&P Rating: AA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aa1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Griechenland

S&P Rating: B-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Caa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: B
Ausblick: Stabil

Irland

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Italien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Luxemburg

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Malta

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A3
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Niederlande

S&P Rating: AA+
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Österreich

S&P Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Portugal

S&P Rating: BB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba2
Ausblick: Positiv

Fitch Rating: BB+
Ausblick: Negativ

Slowakei

S&P Rating: A
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Slowenien

S&P Rating: A-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Negativ

Spanien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Baa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Zypern

S&P Rating: B
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Caa3

Ausblick: Negativ

Fitch Rating: B-

Ausblick: Stabil

Portugal steht unter dem Euro-Rettungsschirm und finanziert sich bislang nur kurzfristig am freien Kapitalmarkt. Der Zeitpunkt für die Geldmarktauktion war kritisch, da sich die Lage in Zypern immer weiter zuspitzt. Das zyprische Parlament stimmte am Dienstagabend gegen die mit den Europartnern vereinbarte Zwangsabgabe auf Bankeinlagen und damit auch gegen das Hilfspaket. Wenn nicht rasch andere Geldquellen aufgetan werden, drohen Staatspleite und Euro-Aus.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rechner

20.03.2013, 22:52 Uhr

Allmählich fangen die Finanzmärkte an wieder normal zu funktionieren:

Portugal ist Portugal, Zypern ist Zypern, Ansteckungsgefahr ist eine Massenpsychose und Eurobonds gibt es nicht.

Zypern ist jetzt seit 5 Tagen de fakto nicht mehr in der Eurozone, und kein Weltuntergang hat stattgefunden.

Das portugiesische Haushaltsdefizit war 2012 mit 4,9% BSP zwar höher als erhofft, dürfte sich in diesem und im nächsten Jahr aber auf diesem Niveau stabilisieren.

Die positive Handelsbilanz Portugals bedeutet, daß das Defizit im wesentlichen innenfinanziert ist und eröffnet die Perspektive einer allmählich wieder anziehenden Konjunktur und einer verstärkten Akzeptanz Portugals an den Kapitalmärkten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×