Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2011

13:26 Uhr

Umschuldung

Griechenlands Gläubiger sprechen über Hilfe

Private Gläubiger könnten sich über neue Griechenland-Anleihen an der Rettung des Schuldenstaats beteiligen. Das Problem dabei ist, dass die Rating-Agenturen eine Umschuldung als freiwillig anerkennen müssten.

Banken und Versicherer könnten sich mit einem freiwilligen Beitrag an der Griechenland-Rettung beteiligen. Quelle: dpa

Banken und Versicherer könnten sich mit einem freiwilligen Beitrag an der Griechenland-Rettung beteiligen.

Frankfurt/LondonDie Gespräche privater Gläubiger und der Euro-Regierungen über eine Beteiligung an einem Rettungspaket für Griechenland werden konkreter. Diskutiert werde ein Vorschlag, wie man grünes Licht der Ratingagenturen für einen freiwilligen Beitrag der Banken und Versicherer bekommen könnte, sagten am Freitag mehrere Vertreter europäischer Banken und Versicherer, die mit den Inhalten der Verhandlungen vertraut sind.

Dabei sollten die Gläubiger nach Auslaufen der alten Griechen-Bonds komplett neue Papiere mit neuen Konditionen kaufen. „Nur bei einer völlig anderen Ausgestaltung der Anleihen würden die Ratingagenturen eine solche Umschuldung als freiwillig ansehen und sie somit nicht als Zahlungsunfähigkeit Griechenlands einstufen“, sagte ein Banker.

Den Kreisen zufolge sollen die Banken und Versicherer bis Anfang nächster Woche Daten zu ihrem Griechenland-Engagement und zu ihrer Bereitschaft an einer Beteiligung an einem Rettungspaket übermitteln. „Nur wenn die Konditionen besser sind als die bisherigen kann man mit einem substanziellen Beitrag der Banken rechnen“, sagte einer der Insider.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×