Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2012

19:42 Uhr

Unternehmensanleihe

Techem geht wieder an den Kapitalmarkt

Vier Jahre lang war der Energie-Abrechner dem Kapitalmarkt fern geblieben. Jetzt sammelt Techem gleich 1,3 Milliarden Euro an der Börse ein. Nun wolle das Unternehmen daran gehen, seine Verschuldung abzubauen.

Ein Wärmezähler der Firma Techem, das Unternehmen gibt wieder Anleihen aus. dpa

Ein Wärmezähler der Firma Techem, das Unternehmen gibt wieder Anleihen aus.

FrankfurtGut vier Jahre nach dem Abschied von der Börse ist der Energie-Abrechner Techem an den Kapitalmarkt zurückgekehrt. Der Konzern aus Eschborn löste einen Milliarden-Kredit vorzeitig zum Teil durch zwei Anleihen über insgesamt 735 Millionen Euro ab, wie Techem am Dienstag mitteilte. Insgesamt refinanzierte Techem 1,3 Milliarden Euro, die erst 2015 zur Rückzahlung anstanden.

"Wir hatten keine Eile", sagte Finanzvorstand Steffen Bätjer Reuters. Dem Unternehmen, das einem Infrastrukturfonds der australischen Bank Macquarie gehört, sei es aber darum gegangen, nicht mehr nur von Krediten abhängig zu sein und die Fälligkeiten der Schulden breiter zu streuen.

An eine rasche Rückkehr an den Aktienmarkt denkt Techem nicht. "Der Schritt an den Kapitalmarkt hat in keiner Weise mit der Vorbereitung eines Börsengangs zu tun", betonte Bätjer. "Wir haben keine Indikatoren, dass Macquarie verkaufen will." Infrastrukturfonds haben meist einen Anlagehorizont von mehr als zehn Jahren. Ein Gesellschafterdarlehen der Australier läuft nach Angaben der Ratingagentur Standard & Poor's noch bis 2027.

Mittelstandsbonds: Der riskante Renditekick

Mittelstandsbonds

Der riskante Renditekick

Anleger sehen Mittelstandsanleihen als Ersatz für Aktien, heißt es in einer Studie.

Die Anleihen und Kredite seien für Techem günstiger geworden. "Wir haben unseren Zinsaufwand damit gesenkt", sagte Bätjer. "Das ist ein extrem interessantes Kapitalmarktumfeld." Für eine vorrangig besicherte Anleihe über 410 Millionen Euro, die bis 2019 läuft, zahlt Techem 6,125 Prozent Zinsen, für eine nachrangige Anleihe mit Laufzeit bis 2020 7,875 Prozent. Die Papiere seien mehr als zehnfach überzeichnet gewesen, sagte der Finanzchef. Die restliche Kreditlinie über 550 Millionen Euro läuft nun bis 2017. Anleihen und Kredite kommen noch von sechs Banken, allen voran JPMorgan, Deutsche Bank und Credit Agricole. Der bisherige Kredit war an eine Vielzahl von Banken syndiziert worden.

Nun wolle Techem daran gehen, die Verschuldung abzubauen. Innerhalb von zweieinhalb Jahren solle sie auf das 4,5-Fache des operativen Gewinns sinken, sagte Bätjer. Derzeit liegt sie beim Faktor 5,7. Damit wolle Techem ein "BB"-Rating erreichen. In der vergangenen Woche hatte S&P Techem mit "B+" eingestuft, Fitch mit "BB-". Größere Zukäufe seien nicht geplant. "Wir streben primär ein organisches Wachstum an. Wir haben dazu hinreichendes Potenzial", sagte Bätjer. Im vergangenen Geschäftsjahr (per Ende März) war der Umsatz von Techem auf 693 von 732 Millionen Euro gesunken.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×