Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2013

14:39 Uhr

Unternehmensanleihen

Emissionen in Europa auf Zehnmonatshoch

Anleihen von Unternehmen sind in Europa begehrt: Im November sind so viele herausgegeben worden wie seit Januar nicht mehr. Die Investoren nutzen die gute Stimmung und die günstigen Finanzierungsbedingungen.

Die Bank of America Merrill Lynch hat errechnet, dass die durchschnittlichen Zinsen für in Euro denominierte Unternehmensanleihen auf zwei Prozent zurück gegangen sind. Reuters

Die Bank of America Merrill Lynch hat errechnet, dass die durchschnittlichen Zinsen für in Euro denominierte Unternehmensanleihen auf zwei Prozent zurück gegangen sind.

FrankfurtIm November sind in Europa so viele Unternehmensanleihen begeben worden wie seit Januar nicht mehr. Damit nutzten die Firmen die günstigsten Finanzierungsbedingungen seit fünf Monaten. Die durchschnittlichen Zinsen, die Investoren für in Euro denominierte Unternehmensanleihen verlangen, sind auf zwei Prozent zurück gegangen, wie aus Daten von Bank of America Merrill Lynch hervorgeht. Bislang haben Unternehmen im laufenden Monat Anleihen über 87 Milliarden Euro begeben und damit 15 Milliarden Euro mehr als noch im Oktober.

„Die Emittenten wollten auf den Markt kommen, solange die Stimmung noch gut ist“, sagte Harpreet Parhar, Kreditstratege bei Credit Agricole SA in London. „Die Zinssenkung durch die EZB und die Berufung von Yellen, deren Geldpolitik als mindestens so locker wie die von Bernanke erwartet wird, haben dazu beigetragen, die Finanzierungskosten niedrig zu halten. Es macht für die Unternehmen daher Sinn, jetzt zu emittieren.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×