Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2010

14:52 Uhr

US-Börsen

Dow Jones kriegt die Kurve

Beflügelt von Kursgewinnen bei Hochtechnologiewerten haben die US-Aktienmärkte am Mittwoch freundlich geschlossen. Nach einem überwiegend schwachen Handelsverlauf drehten die New Yorker Börsen im späten Handel ins Plus.

Händler an der Wall Street: Apple hellte die Stimmung auf. Quelle: ap

Händler an der Wall Street: Apple hellte die Stimmung auf.

HB NEW YORK. Börsianer verwiesen auf Apple und seine mit Spannung erwartete Produktneuheit, einem Tablet-Computer. Der US-Konzern will mit dem iPad nach dem iPod und iPhone zum dritten Mal den Markt für Verbraucherelektronik aufmischen. Zudem zeigten sich die Investoren nach der Zinsentscheidung in den USA und den Äußerungen der Notenbank erleichtert.

Enttäuschende Quartalszahlen von Schwergewichten wie Caterpillar und United Technologies hatten im frühen Geschäft auf dem Markt gelastet. Zudem hatten viele Anleger vor der ersten Rede zur Lage der Nation von Präsident Barack Obama (03.00 Uhr MEZ) zunächst vorsichtig agiert.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann 0,4 Prozent auf 10 236 Punkte. Das Marktbarometer pendelte im Verlauf in einer Spanne zwischen 10 104 und 10 255 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,5 Prozent auf 1 097 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte um 0,8 Prozent auf 2 221 Stellen vor.

Die Kursgewinne bei Apple hellten die Stimmung auf dem Börsenparkett auf. Das Hochtechnologiepapier verteuerte sich um knapp ein Prozent. Apple arbeitet beim iPad weiter mit AT&T zusammen, was die Aktie des Telekomunternehmens um 1,14 Prozent in die Höhe hob. Boeing-Titel kletterten 7,3 Prozent. Der Flugzeugbauer kehrte im vierten Quartal in die Gewinnzone zurück.

Die US-Notenbank setzt ihre Nullzinspolitik trotz der Konjunkturbelebung wie erwartet fort. Der Leitzins werde ungeachtet einer weiteren Zunahme der Wirtschaftsaktivität noch „für eine längere Zeit“ extrem niedrig bleiben, teilte die Federal Reserve nach einer Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) in Washington mit. Die sogenannte Fed Funds Target Rate bleibt damit in einem Korridor von 0 bis 0,25 Prozent. Von Reuters befragte Ökonomen hatten dies erwartet.

Die beiden Dow-Werte United Technologies und Caterpillar litten zum Jahresende unter einer schwachen Nachfrage und mussten kräftige Gewinneinbußen hinnehmen. Die Anleger stießen daraufhin ihre Papiere ab. Die Aktien des Mischkonzerns United Technologies verloren 1,3 Prozent, die des weltgrößten Baumaschinenherstellers Caterpillar mehr als vier Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,3 Mrd. Aktien den Besitzer. 1 517 Werte legten zu, 1515 gaben nach und 115 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,47 Mrd. Aktien 1 577 im Plus, 1 076 im Minus und 116 unverändert.

An den US-Kreditmärkten sanken die zehnjährigen Staatsanleihen um 7/32 auf 97-24/32. Sie rentierten mit 3,6479 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 1/32 auf 97-1/32 und hatten eine Rendite von 4,5578 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×