Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2005

19:33 Uhr

US-Daten enttäuschen

Dax knackt 4 300-Punkte-Marke

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat am Freitag dank der Kursgewinne von Indexschwergewicht Deutsche Bank die psychologisch wichtige Marke von 4 300 Punkten überwunden. Einen leichten Dämpfer verpassten dem Dax aber die enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten.

HB FRANKFURT. Der Dax schloss 1,4 Prozent höher bei 4339 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich bei 4340,27 Zählern den höchsten Stand seit Juli 2002 erreicht hatte. Damit hat der Dax in dieser Woche rund drei Prozent an Wert gewonnen. Auf Xetra wurden 98 (Donnerstag: 96) Millionen Dax-Aktien gehandelt.

Die Enttäuschung über die US-Arbeitsmarktdaten war am Markt nur von kurzer Dauer. Der Stellenzuwachs in den USA war hinter den Erwartungen des Marktes zurückgeblieben. „Die Zahlen waren eine Enttäuschung, aber das scheint heute nicht das Thema zu sein. Die US-Börsen steigen, und der Dax hängt sich da dran“, sagte ein Händler. Die wichtigsten US-Indizes notierten bei Handelsschluss in Frankfurt höher.

„Der Markt sieht heute sehr gut aus. Endlich ist der Dax mal wieder für längere Zeit über 4 300 Punkte gestiegen, nachdem er in den vergangenen Tagen diese Marke nur getestet hatte“, sagte Stefan Söllner, Händler bei der Postbank.

Deutsche-Bank-Aktien setzen Aufwärtstrend fort

Zu den größten Dax-Gewinnern zählten mit einem Plus von 2,5 Prozent auf 68,55 Euro die Papiere der Deutschen Bank. Bereits am Donnerstag hatten die Titel von einem Gewinnsprung der Bank im vergangenen Jahr profitiert. Händler erklärten das Kursplus mit positiven Analystenkommentaren. Morgan Stanley hatten die Titel hochgestuft. Die Gewinnerliste führten die Titel des Automobilzulieferers Continental mit einem Aufschlag von knapp vier Prozent auf 55,94 Euro an. „Die Stimmung für die Aktie ist einfach nach wie vor gut“, sagte ein Händler.

Das Schlusslicht im Index waren mit einem Abschlag von 1,2 Prozent auf 40,41 Euro die Aktien des Handelskonzerns Metro. Ein größerer Verkäufer sei im Markt, sagte ein Händler. „Einige verkaufen auch Metro-Aktien und kaufen dafür Carrefour-Titel.“ Die Titel des französischen Einzelhändlers legten zeitweise um ein Prozent zu. Carrefour hatten bereits am Donnerstag von einem Wechsel im Management profitiert und zwei Prozent gewonnen.

Technologiewerte erholen sich von Vortagesverlusten

Nach einer wochenlangen Talfahrt kletterten die Aktien des Softwarekonzerns SAP um 1,6 Prozent auf 120,95 Euro. „Die Aktie hat zuletzt massiv an Wert verloren. Auf einem Niveau von 120 Euro kann man sich die Aktie durchaus wieder ins Portfolio legen“, sagte ein Händler. Auch die Aktien des Chip-Produzenten Infineon waren gefragt und gewannen rund zwei Prozent. Händler sprachen von einer Reaktion auf die Kursverluste vom Donnerstag, als die Zahlen des französischen Telekom-Ausrüsters Alcatel Technologiewerte belastet hatten.

Im Nebenwerteindex MDax legten die Aktien des Grafitelektroden-Herstellers SGL Carbon um knapp vier Prozent auf 11,14 Euro zu. „Die Marke bei elf Euro war für die SGL-Aktie wichtig. Die haben sie übersprungen, und das hat Anschlusskäufe ausgelöst“, sagte ein Händler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×