Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2011

13:35 Uhr

Volatilitätsindex steigt

Aktien-Anleger bleiben trotz Kursgewinnen nervös

Die kräftigen Kursgewinne der europäischen Aktienmärkte haben am Montag die Nervosität der Anleger nicht dämpfen können. Viele befürchten nach dem Tod Osama bin Ladens Rache-Akte.

Der Tod Osama bin Ladens sorgt nicht bei allen Aktien-Anlegern für Erleichterung. Quelle: dpa

Der Tod Osama bin Ladens sorgt nicht bei allen Aktien-Anlegern für Erleichterung.

Der deutsche Volatilitätsindex VDax stieg um bis zu 3,7 Prozent auf 17,15 Punkte, sein pan-europäisches Pendant, der VStoxx notierte in der Spitze 2,8 Prozent fester bei 18,99 Zählern.

„Man darf nicht vergessen, dass die Volatilitätsindizes immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau liegen“, betonte ein Händler. „Außerdem gibt es geteilte Meinungen über die Auswirkungen von Bin Ladens Tod.“ Während einige dies als Erfolg im Kampf gegen den Terrorismus werteten, fürchteten andere Rache-Akte.

Darüber hinaus halte er das aktuelle Kursniveau des Dax angesichts der zahlreichen Problemfelder - europäische Schuldenkrise, lahmende US-Konjunktur und die Unruhen in der arabischen Welt – für „reichlich ambitioniert“.

Der deutsche Leitindex stieg um bis zu 1,1 Prozent auf 7600,41 Stellen und lag damit auf dem höchsten Stand seit knapp vier Jahren. Der EuroStoxx50, der dem VStoxx als Basis dient, kletterte auf ein Fünf-Wochen-Hoch von 3029,68 Punkten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×