Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2014

16:24 Uhr

Vor Präsidentschaftswahl

Athen leiht sich erneut Geld

Der Regierung Griechenlands stehen wegen der Präsidentschaftswahl in den kommenden Wochen politische Turbulenzen bevor. Vorher hat sich das schuldengeplagte Land kurzfristig Geld am Kapitalmarkt besorgt.

Griechenland hat sich erneut Geld am Kapitalmarkt beschafft. dpa

Griechenland hat sich erneut Geld am Kapitalmarkt beschafft.

AthenDas schuldengeplagte Griechenland hat sich am Mittwoch mit zwei Auktionen insgesamt 2,925 Milliarden Euro am Kapitalmarkt besorgt. Der Zinssatz für die sechsmonatigen Papiere betrug 2,15 Prozent und war damit leicht höher als eine ähnliche Auktion im Vormonat (2,00 Prozent). Auch der Zinssatz für dreimonatige Papiere stieg - von 1,70 im Vormonat auf 1,80 Prozent, wie die Schuldenagentur PDMA mitteilte.

Analysten in Athen gingen davon aus, dass die Regierung angesichts politischer Turbulenzen in den kommenden Monaten „die Kassen gefüllt“ haben will. In Griechenland soll bis Ende Dezember ein neuer Präsident vom Parlament gewählt werden. Gelingt dies nicht, müssen vorgezogene Parlamentswahlen stattfinden.

Die dramatische Talfahrt an der griechischen Börse setzte sich unterdessen zunächst nicht fort. Etwa eine Stunde vor Handelsschluss lag der Leitindex ASE am Mittwoch rund 1 Prozent im Minus.

Am Dienstag war er noch um fast 13 Prozent eingebrochen. Die Ankündigung vorgezogener Präsidentschaftswahlen schürte die Unsicherheit der Anleger.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Hubich

10.12.2014, 17:31 Uhr

War ja auch zu erwarten.

Herr Horst Hamacher

10.12.2014, 19:33 Uhr

Sie leihen sich mal wieder Geld, diese byzantinischen Zechpreller - Geld, das wir ihnen in den gierigen und korrupten Rachen schmeißen: Auf Nimmerwiedersehn!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×