Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2013

18:04 Uhr

Vorschau US-Börsen

Dow Jones bietet Einstiegschancen

Eine gesunde Korrektur hat der Dow Jones hinter sich. Die Anleger gehen davon aus, dass die US-Notenbank Fed langsam und marktschonend aus ultralockerer Geldpolitik aussteigen wird. Die Vorschau auf die Märkte am Montag.

Ein Händler auf dem Parkett der New York Stock Exchange: Notenbanker sollen helfen. dpa

Ein Händler auf dem Parkett der New York Stock Exchange: Notenbanker sollen helfen.

New YorkDie Spekulationen über den geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed haben Dax und Dow zuletzt deutlich zugesetzt. Inzwischen sehen Marktbeobachter aber wieder Licht am Ende des Tunnels. "Anleger dürften die Korrektur der vergangenen Wochen zum Wiedereinstieg nutzen und damit für steigende Kurse sorgen", sagt Wolfgang Duwe, Stratege bei der Bremer Landesbank. Der New Yorker Dow-Jones-Index rauschte am Mittwoch wieder unter die psychologisch wichtige 15.000-Punkte-Marke.

Die Entwicklung der Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks gleicht derzeit einer Achterbahnfahrt. Spekulieren die Anleger auf eine Fortsetzung der ultralockeren US-Geldpolitik durch die Fed, geht es rauf. Hat die Furcht vor einem Zurückfahren der Anleihenkäufe die Oberhand, geht es runter. Bestes Beispiel lieferten die US-Jobdaten am Freitag. Der Bericht enthielt eine für die Börse perfekte Mischung aus guten und schlechten Nachrichten: Die Erholung der Konjunktur setzt sich fort, aber nicht so schnell, dass die Fed ihre von der Börse heiß geliebte Geldflut eindämmen müsste. Dies versetzte die Anleger in Kauflaune: Der Dax schloss 1,9 Prozent höher, der Dow Jones legte 1,4 Prozent zu.

Für die Analysten der Landesbank Berlin (LBB) ist das Auf und Ab nur allzu verständlich: Die Kursgewinne der letzten Monate seien zu großen Teilen auf die Geldschwemme der internationalen Notenbanken zurückzuführen, erklären die Analysten. "Zieht nun der prominenteste Vertreter die Zügel an, würde dies durchaus negative (...) Effekte auf die Kapitalmärkte aussenden." Allerdings gehen die LBB-Experten nicht davon aus, dass der Ausstieg aus den Anleihenkäufe von heute auf morgen, sondern langsam und marktschonend erfolgen wird. Damit wäre weiterhin genug Geld im Markt, um die Kurse weiter nach oben zu treiben, sagt Duwe. Seit Jahresanfang haben Dax und Dow rund acht beziehungsweise 16 Prozent zugelegt. Der Nikkei-Index kommt trotz der jüngsten Turbulenzen noch immer auf ein Kursplus von knapp 50 Prozent.

Die Bank of Japan, die ebenfalls einen sehr lockeren geldpolitischen Kurs fährt, trifft sich am Dienstag zu ihrer Sitzung im Juni. Experten rechnen nicht mit weiteren Maßnahmen. In den USA stehen in der neuen Woche unter anderem die Einzelhandelsumsätze am Donnerstag sowie Daten zur Industrieproduktion und zum Verbrauchervertrauen am Freitag an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×