Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.12.2013

22:28 Uhr

Wall Street

Anleger feiern das Börsenjahr

Am Tag vor dem Jahreswechsel lief auf dem New Yorker Parkett nicht viel. Trotzdem: Wegen der lockeren Geldpolitik der US-Notenbank war es eines der besten Börsenjahre seit 1997.

Das neue Jahr schon fest im Blick: Auf dem Parkett der New Yorker Börse. ap

Das neue Jahr schon fest im Blick: Auf dem Parkett der New Yorker Börse.

New YorkDie Wall Street hat das beste Börsenjahr seit 1997 vorgelegt. In den vergangenen zwölf Monaten hatte vor allem die ultralockere Geldpolitik der US-Notenbank die New Yorker Aktienkurse auf immer neue Rekordstände klettern lassen, auch wenn die Federal Reserve zuletzt einen schrittweisen Ausstieg aus dem milliardenschweren Anleihekaufprogrammn ankündigte. Insgesamt fielen die Handelsumsätze am Dienstag aber dünn aus. Die meisten Anleger nutzten den Jahreswechsel für eine Pause. Am Neujahrstag bleiben auch die US-Börsen geschlossen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent höher bei 16.576 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte ebenfalls 0,4 Prozent zu auf 1848 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 4176 Punkte.

Meilensteine des Dow Jones

26. Mai 1896

Der Dow Jones Industrial Average debütiert mit zwölf Mitgliedern: American Cotton Oil, American Sugar Refining, American Tobacco, Chicago Gas, Distilling & Cattle Feeding, General Electric (GE), Laclede Gas Light, National Lead, North American Co., Tennessee Coal, Iron & Railroad, U.S. Leather und U.S. Rubber.

1916

Der Dow wird auf 20 Werte erweitert. Ab 1928 hat die erste US-Börsenliga 30 Mitglieder.

1. Oktober 1928

John D. Rockefellers Öl-Konzern Standard Oil steigt in den Dow auf. Standard Oil wird 1972 zu Exxon und nach der Übernahme von Mobil Oil 1999 zu Exxon Mobil.

1928

Die Berechnung des Dow wird leicht verändert, um Kursausschläge durch Aktiensplits oder beim Austausch einzelner Index-Mitglieder zu verhindern.

28. und 29. Oktober 1929

Am "Schwarzen Montag" und "Schwarzen Dienstag" fällt der Dow um insgesamt 23 Prozent. Der 12,8-prozentige Kurseinbruch vom 28. Oktober bleibt bis zum "Schwarzen Montag" 1987 der größte Tagesverlust.

26. Mai 1932

International Business Machines (IBM) steigt in den Dow auf. Das Computerkonzern fällt 1939 wieder heraus und kehrt 1979 zurück.

3. Juli 1956

International Paper steigt in den Dow auf. In den 17 Jahren und drei Monaten zuvor war die Zusammensetzung unverändert geblieben - so lange wie nie.

14. November 1972

Der Dow schließt erstmalig über 1000 Punkten.

19. Oktober 1987

Am "Schwarzen Montag" bricht der Dow um 22,6 Prozent ein. Das ist der größte Tagesverlust seiner Geschichte. In den fünf Jahren zuvor hatte er insgesamt rund 250 Prozent zugelegt.

29. März 1999

Der Dow schließt erstmalig über 10.000 Punkten.

1. November 1999

Als erste an der US-Technologiebörse Nasdaq gelistete Firmen werden Microsoft und Intel in den Dow aufgenommen. Die Entscheidung spiegelt die gestiegene Bedeutung der IT-Branche für die US-Wirtschaft wider.

17. September 2001

Die US-Börse öffnet erstmalig nach den Anschlägen vom 11. September. Der Dow fällt um 684,81 Punkte. Das ist in absoluten Zahlen der drittgrößte Tagesverlust seiner Geschichte. Prozentual büßt er 7,1 Prozent ein.

19. Juli 2007

Der Dow schließt erstmalig über 14.000 Punkten.

29. September 2008

Wenige Tage nach dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers fällt der Dow um 777,68 Punkte das ist in absoluten Zahlen der größte Tagesverlust seiner Geschichte.

13. Oktober 2008

Der Dow verbucht mit einem Plus von 11,08 Prozent den größten Tagesgewinn seiner Geschichte.

9. März 2009

Die Finanzkrise drückt den Dow auf 6547,05 Punkte. Damit liegt er wieder auf dem Niveau von 1997.

6. Mai 2010

Der „Flash Crash“ drückt den Dow binnen Minuten um mehr als 1000 Punkte. Auslöser ist ein Fehler in einem computergesteuerten Handelsprogramm eines sogenannten „Algo-Traders“.

3. Mai 2013

Der Dow überspringt die Marke von 15.000 Punkten.

7. November 2013

Der Dow Jones erreicht den höchsten Stand aller Zeiten im Handelsverlauf: 15.798 Punkte.

13. Mai 2014

Am 13. Mai erreicht der Dow Jones neue Rekordstände. Der Index schließt bei 16.715 Punkten, dem höchsten Stand aller Zeiten.

Auf Jahressicht konnte sich der Dow Jones damit um rund 26,5 Prozent verbessern - das größte Plus seit 1995. Der S&P-500 stieg seit Jahresbeginn um rund 29,6 Prozent, was das beste Börsenjahr seit 1997 darstellt. Die Nasdaq schoss sogar um 38 Prozent in die Höhe, womit das Technologie-Barometer den stärksten Anstieg in einem Jahr seit 2009 erlebte.

In Frankfurt hatte sich der Dax bereits am Montag mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 9552 Punkten aus dem Jahreshandel verabschiedet. Seit Anfang 2013 legte der deutsche Leitindex damit aber immer noch um 25,5 Prozent zu.

Bei den New Yorker Einzelwerten stach am letzten Börsentag des Jahres die Aktie des Autovermieters Hertz Global mit einem Plus von 10,4 Prozent hervor. Der Fernsehsender CNBC hatte zuvor berichtet, dass der Investor Daniel Loeb beim zweitgrößten Autoverleiher in den USA einsteigen will. Der Anteil soll aber vorerst unter fünf Prozent bleiben.

Die Anteilseigner des Kurznachrichtendienstes Twitter konnten sich über ein Plus von 5,1 Prozent freuen, nachdem das Papier innerhalb weniger Tage 17 Prozent in den Keller gerauscht war.

Deutsche Aktien 2013: Die Krücken und die Champions des Jahres

Deutsche Aktien 2013

Die Krücken und die Champions des Jahres

200 Prozent Kursgewinn in einem Jahr? Das hat ein bekanntes deutsches Unternehmen geschafft. Doch es floppten auch einige Aktien, von denen man es wohl nicht erwartet hat. Tops und Flops aus dem HDax im Überblick.

Händler begründeten die allgemeinen Kursgewinne auch mit den unerwartet positiven Konjunkturdaten. So hat sich die Stimmung der US-Verbraucher zum Jahresende noch einmal spürbar verbessert: Das Barometer für die Konsumlaune im Dezember stieg auf 78,1 Punkte von revidiert 72,0 Punkten im November, wie das Conference Board am Dienstag zu seiner monatlichen Umfrage unter 5000 Haushalten mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten lediglich einen Anstieg auf 76,0 Zähler erwartet.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 565 Millionen Aktien den Besitzer. 1987 Werte legten zu, 1051 gaben nach und 113 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,39 Milliarden Aktien 1499 im Plus, 1100 im Minus und 125 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×