Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2017

22:17 Uhr

Wall Street

Autoaktien treiben Dow Jones zum Rekord

Der Dow Jones ist weiter auf Rekordjagd. Am Dienstag trieben die Autowerte den Index an: General Motors und Ford waren wegen gestiegener Absatzzahlen deutlich im Plus. Auf die Handelsspanne wirkte sich das nicht aus.

Viele Anleger wollen in den kommenden Wochen prüfen, ob die hohen Bewertungen gerechtfertigt sind. AP

Wall Street

Viele Anleger wollen in den kommenden Wochen prüfen, ob die hohen Bewertungen gerechtfertigt sind.

Bangalore/New YorkEine Rally bei den Aktien von Autobauern und Fluggesellschaften hat die Anleger an der Wall Street in Rekordlaune versetzt. Die drei wichtigsten Indizes erreichten am Dienstag in New York Höchststände. Vor allem die Absatzzahlen von General Motors und Ford bereiteten Investoren Freude: Die beiden Unternehmen profitieren davon, dass viele Autobesitzer in den Hurrikangebieten in Texas und Florida ihre zerstörten Wagen ersetzen. Zudem wirkten an der Wall Street starke Konjunkturdaten vom Montag nach.

Der Dow Jones mit den 30 Standardwerten legte um 0,4 Prozent auf 22.641 Punkte zu, während das Plus beim S&P 500 0,2 Prozent betrug. Er notierte bei 2534 Zählern. Der Nasdaq legte um 0,2 Prozent auf 6531 Stellen zu. Auch an den europäischen Handelsplätzen überwog der Optimismus: Der Eurostoxx rückte um 0,1 Prozent vor.

NYSE

So gut laufen die Verkaufszahlen in der Automobilbranche

NYSE: So gut laufen die Verkaufszahlen in der Automobilbranche

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Bei den Einzelwerten konnten vor allem GM und Ford zulegen. Sie gewannen 3,1 Prozent beziehungsweise 2,1 Prozent. Der dritte große US-Hersteller Fiat Chrysler musste anders als seine Rivalen ein Absatzminus verbuchen. Dies schlug sich auch in der Aktie nieder, die sich nur minimal nach oben bewegte.

Für Begeisterung sorgte die Fluggesellschaft Delta Air Lines mit ihrem Ausblick: Zwar drückt Hurrikan "Irma" den Gewinn im abgelaufenen Quartal um 120 Millionen Dollar. Analysten zufolge deuten andere Zahlen jedoch daraufhin, dass sich die Preise stabilisieren. So soll die operative Marge zwischen 15,5 Prozent und 16,5 Prozent liegen. Die Aktie legte um 6,6 Prozent zu. Auch die Papiere der Rivalen verzeichneten Gewinne, etwa American Airlines mit 5,8 Prozent.

General Motors und Ford: US-Autoabsatz zieht nach Hurrikanschäden an

General Motors und Ford

US-Autoabsatz zieht nach Hurrikanschäden an

General Motors und Ford profitieren in den USA von Folgen der Wirbelstürme „Harvey“ und „Irma“, die Verkaufszahlen steigen. Die Aktionäre honorierten dies mit Kursaufschlägen, doch Analysten bleiben skeptisch.

Für den Eigenheimbauer Lennar ging es um 4,8 Prozent nach oben. Er hatte im abgelaufenen Quartal einen überraschend hohen Gewinn verbucht. An der New York Stock Exchange wechselten rund 725 Millionen Aktien den Besitzer. 1617 Werte legten zu, 1246 gaben nach, und 206 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,96 Milliarden Aktien 1602 Werte im Plus, 1332 im Minus und 189 unverändert.

Am Anleihenmarkt legten US-Staatspapiere etwas zu. Die zehnjährigen Bonds stiegen um 4/32 auf 99-11/32 und rentierten mit 2,32 Prozent. Bei den Anleihen mit 30-jähriger Laufzeit betrug das Plus 2/32 auf 97-24/32. Sie hatten eine Rendite von 2,86 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×