Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2017

22:41 Uhr

Wall Street

Dow Jones nach Yellen-Rede unverändert, Snap setzt Höhenflug fort

Der Dow Jones schloss nach der Rede der Fed-Chefin Yellen unverändert. Ein Bericht über eine Einigung zwischen Peugeot und GM zum Kauf von Opel ließ die Aktie des US-Konzerns steigen. Snap räumt weiterhin ab.

Die Aktien von Evan Spiegels Snap gewinnen stetig an Wert. AFP; Files; Francois Guillot

Snap Inc.

Die Aktien von Evan Spiegels Snap gewinnen stetig an Wert.

New YorkDie US-Börsen haben sich zum Wochenausklang schwächer gezeigt. Zwar erholten sich die Kurse am Freitag kurz, nachdem Fed-Chefin Janet Yellen in einer mit Spannung erwarteten Rede eine Bereitschaft zur Zinserhöhung im März signalisierte. Kurz darauf lagen sie jedoch wieder deutlich im Minus. Ein Reuters-Bericht über eine Einigung zwischen Peugeot und GM zum Kauf von Opel ließ die Aktie des US-Konzerns steigen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte trat bei 21.005 Punkten auf der Stelle. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,1 Prozent auf 2383 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,2 Prozent auf 5870 Punkte.

Eine Zins-Anhebung Mitte März sei unter gewissen Bedingungen "wahrscheinlich angemessen", erklärte Yellen. Sie nannte als Voraussetzung, dass sich der Arbeitsmarkt und die Inflation weiter in die von der Fed gewünschte Richtung bewegten. Zugleich machte sie deutlich, dass die Fed 2017 die Zinszügel voraussichtlich stärken anziehen werde als in den beiden Vorjahren, als sie jeweils nur einen Schritt nach oben unternahm.

Wie der Wall Street-Handel lief

US-Anleger setzen auf Snap

Wie der Wall Street-Handel lief: US-Anleger setzen auf Snap

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Yellens Rede war an den Märkten weltweit mit Spannung erwartet worden. Am Markt werde inzwischen damit gerechnet, dass die Fed bereits Mitte März diesen Schritt wage, sagte Währungsstratege Sean Callow von der Bank Westpac vor der Ansprache. Die Wahrscheinlichkeit dafür wurde vor Yellens Rede an den Finanzmärkten auf 74 Prozent taxiert, Anfang der Woche lag dieser Wert noch bei 30 Prozent.

Bei den Einzelwerten legte GM um 1,4 Prozent zu. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen Insider berichtet, Peugeot habe sich mit dem US-Konzern auf den Kauf von Opel geeinigt.

Pro und Contra: Kann Snapchat überleben?

Pro und Contra

Premium Kann Snapchat überleben?

Mit Snapchat wird die digitale Welt größer, die Kommunikation bunt und spaßig. Andererseits: Die Freude an der Snap-Aktie könnte nur der Lebensdauer eines Snapchat-Bildes entsprechen. Ein Pro und Contra.

Die Aktie des Snapchat-Betreibers setzte an ihrem zweiten Handelstag ihren Höhenflug fort: Snap-Titel lagen zehn Prozent im Plus. Der Messaging-Dienst hatte am Donnerstag einen Traumstart an der Wall Street hingelegt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×