Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2015

22:09 Uhr

Wall Street

Draghi und McDonald’s schieben Wall Street an

Die US-Arbeitsmarktzahlen sind gut ausgefallen – das stimmte die Anleger an der Wall Street optimistisch. Im Fokus: die guten Bilanzen von McDonald’s und Dow Chemical. Für Anschub sorgte auch EZB-Chef Mario Draghi.

US-Anleger sind von Arbeitsmarktzahlen positiv überrascht. dpa

New York Stock Exchange

US-Anleger sind von Arbeitsmarktzahlen positiv überrascht.

New YorkStarke Quartalsberichte der Schwergewichte McDonald's und Dow Chemical sowie die Aussicht auf weitere Konjunkturhilfen der EZB haben am Donnerstag für deutliche Kursgewinne an der Wall Street gesorgt. EZB-Chef Mario Draghi signalisierte, dass die Europäische Zentralbank die Geldschleusen bei Bedarf noch weiter öffnen würde.

Dies habe die Optimisten auf den Plan gerufen, sagte der Börsenexperte Jeff Clark vom Analysehaus Stansberry Research. Außerdem fielen die wöchentlichen Daten vom US-Arbeitsmarkt besser als erwartet aus.

Der Dow-Jones-Index mit den 30 Standardwerten ging knapp 1,9 Prozent im Plus aus dem Handel bei 17.489 Punkten. Der S&P-500 stieg fast 1,7 Prozent auf 2052 Stellen. Der technologielastige Nasdaq-Index kletterte 1,65 Prozent auf 4920 Zähler. In Frankfurt schloss der Dax 2,5 Prozent fester bei 10.491 Punkten.

Wie der Wall Street Handel lief

Glänzende Bilanzen

Wie der Wall Street Handel lief: Glänzende Bilanzen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Bei den Firmenbilanzen stand der Dow-Jones-Konzern McDonald's im Mittelpunkt. Er konnte seine Schwäche in China überwinden und den Gewinn insgesamt um mehr als ein Fünftel steigern. Investoren honorierten die Bilanz mit einem Kursplus von 8,1 Prozent. Die Anleger mit dem Quartalsbericht überzeugen konnte auch Dow Chemical. Der Kurs des größten US-Chemiekonzerns zog 5,1 Prozent an.

Um 13,9 Prozent ging es bei Ebay -Aktien aufwärts. Das Online-Handelshaus hat die Abspaltung seines Bezahldienstes Paypal besser verkraftet als von Experten erwartet und schrieb einen überraschend hohen Gewinn. Zudem erhöhte das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr.

Auch der Rest der Handelswoche steht im Zeichen von Firmenbilanzen. Nach Börsenschluss am Donnerstag wurden die Zahlen von Schwergewichten wie Microsoft, Amazon und der Google-Mutter Alphabet erwartet.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,02 Milliarden Aktien den Besitzer. 2315 Werte legten zu, 790 gaben nach und 93 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,13 Milliarden Aktien 1777 im Plus, 1002 im Minus und 141 unverändert.

Die US-Kreditmärkte zeigten sich etwas fester. Die zehnjährigen Staatsanleihen stiegen 3/32 auf 99-27/32. Die Rendite sank auf 2,0175 Prozent. Der 30-jährige Bond kletterte 8/32 auf 100-13/32 und rentierte mit 2,8545 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×