Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2011

04:55 Uhr

Wall Street

Nullzins-Bekenntnis der Fed verleiht US-Börsen Flügel

Die amerikanische Notenbank bescherte US-Anlegern eine freudige Dauer-Nullzinspolitik. Die Wall Street legt einen Höhenflug hin, der Dow legt um vier und die Nasdaq um fünf Prozent zu. Die Verkaufswelle ist vorerst abgebremst.

US-Notenbank Fed beruhigt Märkte

Video: US-Notenbank Fed beruhigt Märkte

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

New YorkDer Dow-Jones-Index ging mit Gewinnen von vier Prozent, die Nasdaq mit einem Plus von mehr als fünf Prozent aus dem Handel. Nach den Kurseinbrüchen zum Wochenauftakt schöpften Anleger aus der Erklärung der US-Notenbank Hoffnung.

Der Leitzins werde noch bis „mindestens Mitte 2013 extrem niedrig bleiben“, teilte die Federal Reserve mit. Zudem ließ Fed-Chef Ben Bernanke offen, ob und gegebenenfalls wann er mit einem neuen Anleihekaufprogramm weitere Milliarden in die Wirtschaft pumpen könnte. Vor allem die Aussicht auf ein drittes Ankaufprogramm ließ die Kurse in die Höhe schnellen.

Ein Händler verfolgt die Fed-Zinsentscheidung. Quelle: AFP

Ein Händler verfolgt die Fed-Zinsentscheidung.

In einem stark volatilen Handel schloss der Dow-Jones-Index der Standardwerte mit Aufschlägen von vier Prozent auf 11.239 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte der Leitindex zwischen 10.604 und 11.244 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 legte knapp 4,8 Prozent auf 1172 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann sogar 5,3 Prozent auf 2482 Punkte.

Im Sog der US-Märkte hatte der Dax zu Handelsschluss seine Verluste deutlich verringert und war mit Abschlägen von 0,1 Prozent auf 5917 Stellen aus dem Handel gegangen. Damit schloss der deutsche Leitindex erstmals zehn Tage in Folge im Minus. Am zweiten Tag, an dem die Europäische Zentralbank im Kampf gegen die sich ausweitende Schuldenkrise spanische und italienische Anleihen kaufte, gingen die meisten Aktienmärkte in Europa mit Aufschlägen aus dem Handel. Der italienische FTSE MIB gewann 0,5 Prozent, der britische FTSE 100 legte 1,9 Prozent zu und der französische CAC 40 stieg um 1,6 Prozent. Dort drückte vor allem die wachsende Rezessionsangst auf die Kurse. Der Ölpreis gab nach. Gold wurde erneut teurer.

Der Tag an den Märkten (Stand: 18:00 Uhr)

Dax

+3,3 Prozent

SMI (Schweiz)

+5,0 Prozent

CAC 40 (Frankreich)

+2,9 Prozent

FTSE 100 (Großbritannien)

+/- 0 Prozent

ASE (Griechenland)

+0,3 Prozent

Ibex 35 (Spanien)

+3,6 Prozent

MIB (Italien)

-1,0 Prozent

Eurostoxx 50

+2,9 Prozent

Dow Jones

+2,6 Prozent

Nasdaq

+3,3 Prozent

S&P 500

+2,9 Prozent

Nikkei

-0,6 Prozent

CSI 300 (China)

+1,5 Prozent

Gold

-1,9 Prozent

Silber

-0,6 Prozent

Öl (Brent)

+1,5 Prozent

Dollar

1 Euro = 1,422 Dollar / +0,5 Prozent

CDS Deutschland

+85 Basispunkte

CDS USA

+54 Basispunkte

CDS Frankreich

+ 174 Basispunkte

Bundesanleihen (10 Jahre)

+/- 0 Basispunkte

US-Staatsanleihen (10 Jahre)

+5 Basispunkte

Griechische Staatsanleihen (10 Jahre)

+8 Basispunkte

Spanische Staatsanleihen (10 Jahre)

-5 Basispunkte

Italienische Staatsanleihen (10 Jahre)

-6 Basispunkte

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Karl

09.08.2011, 18:07 Uhr

Das Plunge Protection Team ist im Einsatz.
Doch das wird nur kurzfristig "Erholung" bringen.
Time is Ready for Meltdown !!!!

Kostolany

09.08.2011, 20:13 Uhr

Es gibt nichts neues , was nicht den Investoren schon bekannt war.

mono

09.08.2011, 22:41 Uhr

Das wundersame Wirken von High Frequency Trading. Die Politiker fordern mehr Kontrolle und Regulierung der Finanzströme. Einen manipulierten Markt kann man aber nicht regulieren, er ist es bereits. Solange unsere Volksvertreter das nicht verstehen, werden Sie immer nur den Ereignissen hinterherlaufen.
Die smartesten Politiker sind eben nicht in der Politik, sondern in der Privatwirtschaft tätig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×