Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2011

18:09 Uhr

Wall Street-Vorbericht

US-Börsen drängen weiter nach oben

Seit drei Wochen geht es an der Wall Street aufwärts. Manchen Marktbeobachtern wird es dabei langsam mulmig. Und dennoch erwarten Börsianer eine vierte Woche mit Kursgewinnen.

Manch ein Börsianer wird angesichts der munter steigenden Kurse langsam skeptisch, ob dies noch so weitergehen kann. Quelle: dapd

Manch ein Börsianer wird angesichts der munter steigenden Kurse langsam skeptisch, ob dies noch so weitergehen kann.

New YorkDie Kauflust von Schnäppchenjägern wird nach Einschätzung von Händlern die Wall Street in dieser Woche weiter treiben - trotz der wachsenden Sorgen, dass der Markt überkauft ist und eine Korrektur überfällig ist. Seit Jahresbeginn stieg der S&P-500-Index 6,8 Prozent. Seit September beläuft sich das Plus auf mehr als 20 Prozent. „Ich habe noch nie einen solchen Markt gesehen“, sagte Paul Mendelsohn von Windham Financial Services in Charlotte, der seit 35 Jahren die Börsen beobachtet. „Ich kann aufzeigen, dass dieser Markt sich gemessen an technischen und quantitativen Standards auf einem extremen Niveau befindet“, fügte er hinzu.
In den vergangenen Wochen starteten die Aktien zumeist im Minus. Im Verlauf drehten sie dann und schlossen mit Aufschlägen. Hintergrund sind Käufe von Investoren, die kleine Kursverluste nutzen, um sich kursgünstig mit Dividendenpapieren einzudecken. Außerdem blieben die Umsätze in der letzten Zeit erstaunlich niedrig.
Die treibende Kraft hinter der Kursrally ist das Kapital, das in riskantere Anlagen wie Aktien seit dem Schlussquartal 2010 gepumpt wird, nachdem die US-Notenbank Fed ein weiter niedriges Zinsniveau in Aussicht gestellt hatte.
Am Montag bleibt die Wall Street zunächst allerdings wegen eines Feiertags geschlossen. Die wenigen US-Konjunkturdaten im Wochenverlauf werden daraufhin geprüft werden, ob sie Rückschlüsse auf die künftige Geldpolitik der Fed zulassen. Am Dienstag steht das US-Verbrauchervertrauen zur Veröffentlichung an, am Donnerstag der Eigenheimabsatz und am Freitag die zweite Schätzung für das Brutto-Inlandsprodukt im vierten Quartal 2010. Ein höheres Inflationsniveau haben die Märkte nach Einschätzung von Experten zuletzt schon eingepreist.
Bei den Unternehmen wollen die Einzelhändler Wal-Mart Stores und Macy's in dieser Woche ihre Zahlen vorlegen. Positiv aufgenommene Unternehmensbilanzen hatten der Wall Street am Freitag ein Plus beschert. Von den Unruhen im ölreichen Nahen Osten und Nordafrika ließen sich die Börsianer nicht allzu stark beunruhigen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 12 391 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,2 Prozent auf 1343 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,1 Prozent auf 2833 Punkte zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×