Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

10:26 Uhr

Weiter 15 Prozent

Bertelsmann hält Genussschein-Ausschüttung stabil

Der Medienkonzern Bertelsmann hält die Ausschüttung für seine 2001 ausgegebenen Genussscheine weiter stabil.

HB GÜTERSLOH. Auf den Grundbetrag würden für das Geschäftsjahr 2004 voraussichtlich erneut 15 Prozent ausgeschüttet, teilte das Unternehmen am Freitag in Gütersloh mit. Der Genussschein 2001 macht fast 97 Prozent des ausstehenden Genusskapitals aus. Genussscheine sind besondere Wertpapiere zwischen Aktien und Anleihen. Seit der Börsennotiz der Bertelsmann-Genussscheine im Jahr 1986 betrug die Ausschüttung für jedes Geschäftsjahr die angestrebten 15 Prozent des Grundbetrags. Dieser Gewinnanteil wird immer gezahlt, wenn der Konzernjahresüberschuss nach Abzug des Mitgesellschafteranteils ausreicht. Reicht er nicht aus, vermindert sich die Ausschüttung entsprechend, wird dann aber bei ausreichenden Gewinnen später nachgezahlt. Der Genussschein 2001 ist an den Börsen in Düsseldorf und Frankfurt notiert.

Die Ausschüttung für den 2002 ausgegebenen Genussschein betrage nach vorläufigen Berechnungen acht bis neun Prozent auf den Grundbetrag, teilte Bertelsmann mit. Sie richtet sich nach der Gesamtkapitalrendite des Konzerns. Liegt diese unter zwölf Prozent, sei der Gewinnanteil um je einen Prozentpunkt höher als die Gesamtkapitalrendite. Für 2004 werde eine Rendite von sieben bis acht Prozent erwartet nach 5,92 Prozent im Vorjahr. Auf Grund seines geringen Volumens sind die Börsenumsätze in diesem Genussschein in der Regel jedoch sehr gering.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×