Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2013

08:41 Uhr

Weniger Dividende

RWE reißt Versorger mit herunter

Nach mehreren starken Tagen geht es für die RWE-Aktie abwärts. Der Konzern will künftig weniger Dividende an seine Aktionäre ausschütten.

RWE fällt vorweg und Eon folgt. Die Aktien der Versorger gerieten unter Druck, nachdem Spekulationen auf drohende Dividendenkürzungen bei RWE aufkamen. Reuters

RWE fällt vorweg und Eon folgt. Die Aktien der Versorger gerieten unter Druck, nachdem Spekulationen auf drohende Dividendenkürzungen bei RWE aufkamen.

FrankfurtSpekulationen auf drohende Dividendenkürzungen bei RWE haben die Aktien am Donnerstag unter Druck gesetzt. Die Titel verloren 1,7 Prozent und waren damit schwächster Dax-Wert. Eon-Aktien gaben um 1,1 Prozent nach. Das Handelsblatt (Donnerstagsausgabe) hat aus Aufsichtsratskreisen erfahren, dass Vorstandschef Peter Terium die Dividende kürzen will. Das jahrelange Versprechen, 50 bis 60 Prozent des nachhaltigen, um diverse Sondereffekte bereinigten Nettogewinns auszuschütten, soll künftig nicht mehr gelten. Auch für das laufende Jahr wolle der RWE-Chef den Aufsichtsräten eine Kürzung der Dividende abringen.

„Das drückt den Kurs, aber man darf nicht vergessen, dass die Versorger zuletzt auch sehr stark zugelegt haben - insofern ist das eine willkommener Anlass für Gewinnmitnahmen“, sagte ein Händler. RWE haben seit Montag neun Prozent zugelegt, Eon 7,6 Prozent.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

12.09.2013, 08:58 Uhr

Erinnert mich an die Commerzbank. Wenn die Basis morsch ist, geht es in eine Richtung - bergab. Kleine Strohfeuer korrigieren das nicht. Bleibe bei EON und RWE short - seit 2008 - und das war und ist extrem lukrativ.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×