Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2012

14:45 Uhr

Wertpapierkauf

Kleinanleger bleiben zurückhaltend

Privatanleger blieben 2012 beim Kauf von Wertpapieren weiter zurückhaltend, berichtet die Börse Stuttgart. Für Vorsicht vor Kaufentscheidungen sorgte bei den Anlegern sorgten auch die neuen Höchststände der Leitindizes.

Der Blick in den Handelsaal der Börse Stuttgart. Die Umsätze der Börse Stuttgart gingen in diesem Jahr um 18 Prozent zurück. Grund dafür sei vor allem die Vorsicht der Anleger, erklärte die Börse. dpa

Der Blick in den Handelsaal der Börse Stuttgart. Die Umsätze der Börse Stuttgart gingen in diesem Jahr um 18 Prozent zurück. Grund dafür sei vor allem die Vorsicht der Anleger, erklärte die Börse.

StuttgartDie Stuttgarter Börse hat im Jahr 2012 die Zurückhaltung der Privatanleger zu spüren bekommen. Der Gesamtumsatz ging vorläufigen Zahlen zufolge um 18 Prozent auf rund 90 Milliarden Euro zurück, wie Börsenchef Christoph Lammersdorf am Freitag mitteilte. „Trotz der zuletzt erreichten Höchststände wie dem Allzeithoch beim MDax oder dem Vierjahreshoch beim Dax sind viele Privatanleger noch immer verunsichert, was den richtigen Zeitpunkt anbetrifft, um wieder verstärkt in Wertpapiere zu investieren.“

Mit knapp 42,5 Milliarden Euro wurden in Stuttgart fast die Hälfte des Gesamtumsatzes mit verbrieften Derivaten erzielt. Bei Derivaten handelt es sich um Termingeschäfte, deren Wert abhängig ist von der zukünftigen Entwicklung von Zinssätzen, Aktienkursen oder Preisen von Wirtschaftsgütern.

Beim börslichen Handel mit Unternehmensanleihen sei Stuttgart auf dem deutschen Markt führend: Mit fast 15 Milliarden Euro steuerten die Unternehmensanleihen mehr als die Hälfte zum gesamten Umsatz im Anleihenhandel bei, teilte Lammersdorf weiter mit. Er rechnet mit einer Rückkehr der Privatanleger frühestens zur Mitte nächsten Jahres.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×