Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2016

00:51 Uhr

WhatsApp-Rivale

Snapchat-Betreiber plant milliardenschweren Börsengang

Ende März 2017 könnte der Snapchat-Betreiber an die Börse gehen. Laut einem Bericht soll das Unternehmen dabei mit mindestens 25 Milliarden Dollar bewertet werden - deutlich höher als bei der letzten Finanzierungsrunde.

Laut dem Wall Street Journal werden derzeit die Unterlagen für die Börsen-Platzierung vorbereitet. Ein möglicher Termin sei Ende März. AFP; Files; Francois Guillot

Snapchat

Laut dem Wall Street Journal werden derzeit die Unterlagen für die Börsen-Platzierung vorbereitet. Ein möglicher Termin sei Ende März.

BangaloreDas Start-up hinter der populären Foto-App Snapchat, Snap Inc., plant laut einem Zeitungsbericht einen Börsengang für kommendes Frühjahr. Das Unternehmen solle dabei mit 25 Milliarden Dollar oder mehr bewertet werden, berichtet das „Wall Street Journal“ (WSJ) am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Ein möglicher Termin für den Sprung auf das Handelsparkett sei Ende März. Ein Marktwert von 25 Milliarden Dollar wäre ein deutlicher Anstieg verglichen mit der Bewertung von 17,8 Milliarden bei der vergangenen Finanzierungsrunde im Mai. Das bislang größte Finanzmarktdebüt weltweit war das des chinesischen Online-Händlers Alibaba, der 2014 rund 25 Milliarden Dollar erlöste.

Nutzer können über Snapchat Fotos, Videos und Nachrichten verschicken. Auch Geld kann versendet werden. Dabei kooperiert Snapchat mit dem Onlinebezahl-Anbieter Square. Ende 2013 wurde Snapchat noch mit etwa drei Milliarden Dollar bewertet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×