Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2014

10:24 Uhr

Zehnjährige Bonds

Bundesanleihen schwächeln

Vor der Platzierung von zehnjährigen Bonds in einem Milliardenumfang schwächeln die Bundesanleihen. Zuvor hatten zweijährige Anleihen erneut negative Ergebnisse erzielt und folgen damit einem globalen Trend.

Eine Euro-Münze vor dem schiefen Turm von Pisa: Deutsche Staatsanleihen notieren nach der Ausgabe von zehnjährigen Bonds niedrig. dpa/picture alliance

Eine Euro-Münze vor dem schiefen Turm von Pisa: Deutsche Staatsanleihen notieren nach der Ausgabe von zehnjährigen Bonds niedrig.

Bundesanleihen kamen vor der Platzierung von zehnjährigen Bonds unter Abgabedruck. Am Primärmarkt will Deutschland am späten Vormittag vier Milliarden Euro an Anleihen mit Fälligkeit Mai 2024 begeben. Die Rendite von zehnjährigen Bunds stieg zuletzt um zwei Basispunkte auf 1,08 Prozent. Bund-Futures-Kontrakte wurden bei 149,16 Prozent um 21 Basispunkte niedriger gehandelt.

Am Vortag hatte die Rendite zweijähriger Bundesanleihen erneut negatives Terrain erreicht. Erst am vergangenen Freitag waren die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen von Deutschland bis Frankreich zeitweise auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Datenaufzeichnungen gefallen. Italienische und spanische Anleihen lagen leicht im Plus nachdem sie nach enttäuschenden ZEW-Daten in Deutschland am Vortag hatten zulegen können. Zehnjährige italienische Bonds rentierten einen Basispunkte niedriger. Die Rendite spanischer Anleihen fiel um 0,5 Basispunkte.

US-Treasuries notieren schwächer vor der heutigen Platzierung von 24 Milliarden Dollar an zehnjährigen Bonds. Die zehnjährige Rendite notierte um zwei Basispunkte höher bei 2,47 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×