Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2013

15:38 Uhr

Zehnjährige Laufzeit

Bundesanleihen werfen mehr als zwei Prozent ab

Lange mussten Anleger darauf warten, dass deutsche Schuldtitel wieder mehr Zinsen erbringen. Das drohende Ende der lockeren US-Gelpolitik macht es möglich. Ihr Vorkrisenniveau erreichen die Bonds aber noch nicht.

Bundesadler auf einer Zwei-Euro-Münze: Die Kurse der deutschen Bundesanleihen ziehen wieder an. dpa

Bundesadler auf einer Zwei-Euro-Münze: Die Kurse der deutschen Bundesanleihen ziehen wieder an.

FrankfurtDer Zinsauftrieb am deutschen Anleihemarkt setzt sich ungebremst fort. Am Donnerstag rentierten zehnjährige Anleihen des Bundes erstmals seit März 2012 wieder über zwei Prozent. Als Hauptgrund nennen Experten die absehbare geldpolitische Wende in den USA, die die Marktzinsen weltweit nach oben treibt. Darüber hinaus sorgen die sich zusehends aufhellenden Konjunkturaussichten in den großen Industrieländern für Auftrieb.

Im längeren Vergleich rentieren Bundeswertpapiere jedoch immer noch niedrig. Vor der Finanz- und Schuldenkrise, die Investoren seit Ende 2008 scharenweise in sichere Anlagen wie deutsche Schuldtitel trieb, lag die Zehnjahresrendite in Deutschland bei rund 4,5 Prozent. Ihren Tiefpunkt hatten zehnjährige Bundesanleihen während der Schuldenkrise bei knapp 1,2 Prozent erreicht.

Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins für die Eurozone erwartungsgemäß nicht verändert und auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent belassen. Die Bank von England hielt ihren Leitzins unverändert bei 0,5 Prozent und das Anleihenkaufprogramm von 375 Mrd. Pfund bestehen. Auch die Bank von Japan hatte am Ende ihrer zweitägigen Sitzung am Morgen ihre lockere Geldpolitik unverändert belassen.

Auf der Pressekonferenz nach dem Zinsentscheid gab EZB- Präsident Mario Draghi neue Prognosen für Wachstum und Inflation bekannt. Die EZB hob ihre BIP-Prognose für 2013 an und senkte die Schätzung für 2014. Sie geht nun für dieses Jahr von einer Schrumpfung um 0,4 Prozent aus gegenüber minus 0,6 Prozent zuvor. Für 2014 wird ein Wachstum von 1,0 Prozent nach zuvor 1,1 Prozent erwartet.

Bei den Anleihen aus den Staaten der Euro-Peripherie sind die Kurse zuletzt nur noch leicht gesunken. Zehnjährige Italien- Bonds rentierten kaum verändert bei 4,42 Prozent. Die Rendite der zehnjährigen spanischen Staatspapiere lag bei 4,51 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×