Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.11.2014

14:21 Uhr

Zinsen fallen

Starke Nachfrage nach US-Anleihen

Hohe Nachfrage von ausländischen Investoren nach US-Anleihen. Die Rendite ist um 0,69 Punkte gefallen. Fed beendete Anleihenkäufe im Oktober.

Meldung an der New-Yorker Börse: Der Ausstieg der Fed aus dem Quantitive Easing hatte keinen negativen Effekt auf die Nachfrage nach US-Anleihen. ap

Meldung an der New-Yorker Börse: Der Ausstieg der Fed aus dem Quantitive Easing hatte keinen negativen Effekt auf die Nachfrage nach US-Anleihen.

New YorkAuch nach dem Ende der Anleiheankäufe durch die US-Notenbank zeigt sich die Nachfrage nach Treasuries robust wie nie. Bei den US-Bondauktionen in diesem Jahr haben Investoren Anleihen im Volumen von 5,54 Billionen Dollar nachgefragt - drei Mal mehr als an Papieren angeboten wurde. Das geht aus Daten von Bloomberg hervor. Die Überzeichnungsquote liegt damit über dem Vorjahreswert von 2,87.

2013 hatte die Federal Reserve mehr Anleihen aufgekauft als jemals zuvor, nachdem sie 2008 mit dem sogenannten Quantitive Easing- dem Ankauf von Anleihen begonnen hatte. Die Auktionen zeigen jedoch, dass es genug Bereitschaft bei ausländischen Investoren, Zentralbanken und Pensionsfonds gibt, um die Refinanzierungskosten der größten Volkswirtschaft gering zu halten.

Ratings der größten Volkswirtschaften der Welt

USA

S&P Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA

Ausblick: Negativ

China

S&P Rating: AA-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aa3
Ausblick: Positiv

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Japan

S&P Rating: AA-
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: A+
Ausblick: Negativ

Deutschland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Frankreich

S&P Rating: AA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aa1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Vereinigtes Königreich

S&P Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aa1
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Brasilien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa2
Ausblick: Positiv

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Italien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Russland

S&P Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Baa1
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Indien

S&P Rating: BBB-
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB-
Ausblick: Stabil

Kanada

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Australien

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Spanien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Baa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Schweiz

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Die Rendite der zehnjährigen Treasuries ist seit dem Beginn des Tapering- dem Ausstieg aus dem Quantitive Easing- der Fed um 0,69 Punkte gefallen und steht aktuell bei 2,34 Prozent. Die Treasuries sind Benchmark für Wertpapiere im Volumen von mehreren Billionen Dollar. “Möglicherweise sind nicht genug Treasuries im Umlauf”, sagte William O'Donnell, leitender US-Bond-Stratege bei RBS Securities Inc. in Stamford, Connecticut, im Telefoninterview mit Bloomberg News. “Wir haben gesehen wie die Fed ihre Käufe zurückgeschraubt hat - und trotzdem sinken die Renditen weiter”, führte er aus.

Staatsanleihen: Renditen im Sinkflug

USA

Rendite (zehnjährige Anleihe): 2,61 Prozent
Renditeveränderung (in den vergangenen drei Monaten): - 17,1 Basispunkte
Quelle: Bloomberg, 10.06.2014

Deutschland

Rendite: 1,38 Prozent
Renditeveränderung: - 24,8 Basispunkte

Italien

Rendite: 2,74 Prozent
Renditeveränderung: - 62,4 Basispunkte

Spanien

Rendite: 2,57 Prozent
Renditeveränderung: - 72,9 Basispunkte

Portugal

Rendite: 3,32 Prozent
Renditeveränderung: - 110,6 Basispunkte

Irland

Rendite: 2,41 Prozent
Renditeveränderung: - 65,9 Basispunkte

Griechenland

Rendite: 5,47 Prozent
Renditeveränderung: - 132,4 Basispunkte

Frankreich

Rendite: 1,71 Prozent
Renditeveränderung: - 48,5 Basispunkte

Finnland

Rendite: 1,57 Prozent
Renditeveränderung: - 35,9 Basispunkte

Österreich

Rendite: 1,66 Prozent
Renditeveränderung: - 24,7 Basispunkte

Niederlande

Rendite: 1,60 Prozent
Renditeveränderung: - 24,6 Basispunkte

Belgien

Rendite: 1,81 Prozent
Renditeveränderung: -52,1 Basispunkte

Großbritannien

Rendite: 2,69 Prozent
Renditeveränderung: - 10,8 Basispunkte

Japan

Rendite: 0,59 Prozent
Renditeveränderung: - 2,5 Basispunkte

Schweiz

Rendite: 0,72 Prozent
Renditeveränderung: - 25,8 Basispunkte

Russland

Rendite: 4,26 Prozent
Renditeveränderung: - 89,3 Basispunkte

Türkei

Rendite: 8,67 Prozent
Renditeveränderung: - 187 Basispunkte

Die Fed beendete ihre dritte Runde der Anleihekäufe im Oktober. Insgesamt hatte sie seit Januar 2013 Treasuries im Volumen von 790 Milliarden Dollar und Hypothekenpapiere für 813 Milliarden Dollar angekauft. Seit dem Beginn der Anleihekäufe im Dezember 2008 hat die Zentralbank Papiere im Volumen von 3,96 Billionen Dollar in ihre Bücher genommen und ihre Bilanzsumme, von weniger als einer Billionen Dollar mehr als vervierfacht. “Wir sehen anhaltend niedrige Renditeniveaus, obwohl die Fed ihre Anleihekäufe verringerte, weil wir immer noch keinen Inflationsdruck haben”, sagte Jeffrey Klingelhofer, Vermögensverwalter bei Thornburg Investment Management Inc. in Santa Fe, New Mexico.

Ausländische Investoren haben im August mehr Treasuries gekauft als jemals zuvor in diesem Jahr. Sie halten nun das Rekordvolumen von 6,07 Billionen an US-Staatspapieren, wie die jüngsten Daten des US-Finanzministeriums zeigen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.11.2014, 15:58 Uhr

Zunehmend regiert die Furcht vor dem Crash an allen Märkten und mangels Alternativen geht das Geld in die als sicherer Hafen geltenden US-Anleihen.

Ebendies hat Gross, noch bei PIMCO, kalkuliert, als er allein auf weiter Flur für die Investments in US-Anleihen warb - und es sich mit seinen Kollegen verdarb, die heraus wollten und diversifizieren.

Er behielt Recht und dürfte sich freuen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×