Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

11:58 Uhr

Zweitgrößter Versicherer Chinas

Ping An darf Aktien in Schanghai handeln

Chinas zweitgrößter Versicherungskonzern Ping An Insurance hat grünes Licht für sein Debüt an der Börse von Schanghai bekommen.

HB SCHANGHAI. Es dürfte nach dem Debüt der chinesischen Industrial Bank die größte Aktien-Emission eines Unternehmens an einer der Festlandsbörsen werden, berichtete am Mittwoch die „China Daily“. Der Konzern werde voraussichtlich im März bis zu 1,5 Mrd. A-Aktien in Schanghai listen und könne damit bis zu vier Mrd. Euro einnehmen.

Die Zweitemission des bereits in Hongkong gehandelten Unternehmens dürfte den Prognosen nach sogar den spektakulären Börsengang des größten Versicherers China Life Insurance überflügeln, der Anfang Januar bei seiner Emission fast 2,8 Mrd. Euro eingenommen hatte. China Life meldete derweil, es habe seinen Gewinn im vergangenen Jahr voraussichtlich um bis zu 50 Prozent steigern können, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Grund seien mehr Einnahmen durch Prämien und Einkünften aus Kapitalvermögen.

Unterdessen mehren sich Stimmen, die vor einer Überhitzung der Schanghaier Börse warnen. Es habe sich eine Blase gebildet, sagte Cheng Siwei, Vizevorsitzender des ständigen Ausschusses des nationalen Volkskongresses und einer der einflussreichsten Ökonomen Chinas der „Financial Times“ (Mittwochsausgabe). Der Börsenmarkt in Schanghai war im vergangenen Jahr um 130 Prozent gewachsen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×