Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

13:26 Uhr

Charttechnik gibt Kaufsignal

Telekom-Aktien signalisieren Kurspotenzial

VonMarcus Metz (technischer Analyst bei Staud Research)

Nach einer langen Krise erholte sich der gesamte Telekom-Sektor nur schleppend. Erst nach fast vier Jahren stabilisierte sich der Branchenindex Eurostoxx-Telecom. Der nun zu erwartende deutliche Zuwachs gilt als nachhaltiges Kaufsignal. Wohlmöglich findet der Index sogar zu alter Stärke zurück.

BAD HOMBURG. Der während der Talfahrt von 2000-2003 besonders gebeutelte Telekom-Sektor hat sich lange nicht erholt und an der Aktienrally der letzten Jahre kaum teilgenommen. Rund vier Jahre brauchte es, bis sich der Branchenindex Eurostoxx Telecom endlich stabilisieren und eine langfristige Bodenformation ausbilden konnte. Erst im Dezember gelang die Rückkehr über den ausgesprochen zähen horizontalen Widerstand im Bereich von 461-464 Punkten. Aus technischer Sicht kommt diese Entwicklung einem Befreiungsschlag und einem nachhaltigen Kaufsignal gleich.

Auf Sicht der kommenden Wochen und Monate ist ein weiterer signifikanter Zuwachs zu erwarten. Untermauert wird das Ganze auch durch eine auf Tages- und Wochenbasis wieder vielversprechende Indikatorenkonstellation. Sie sind auf breiter Front positiv. Hinzu kommt, dass sich noch keine Anzeichen von Überhitzung erkennen lassen, so dass weiterer Spielraum besteht.

Deshalb stehen die Chancen für einen Angriff auf die nächste Hürde von 510 bis 515 Punkten nicht schlecht. Zwar ist eine vorübergehende Konsolidierungspause kaum zu umgehen, aber das mittelfristige Potential dürfte keineswegs ausgereizt sein. Auf Sicht von sechs bis neun Monaten besteht weiteres Potenzial: Der Index könnte bis zu 580 Punkte erreichen – ein Niveau, auf dem der Euro-Stoxx-Telecom letztmalig im Frühjahr 2001 notierte.

Die in den letzten Jahren gegenüber den breiten Marktindizes entstandene Performancelücke gänzlich zu schließen, dürfte allerdings kaum gelingen. Immerhin besteht in naher Zukunft die Chance zu einer dynamischen Aufholjagd. Für alle anderen Fälle verfügen die Bullen bei 464-461 Punkte über eine solide Unterstützung, unter deren Niveau der Index auch bei einer nicht ganz auszuschließenden Konsolidierung nicht fallen dürfte. Das vorwiegend positive Bild könnte allenfalls ein Einbruch unter die seit 2004 bestehende Unterstützung von 420-418 Zählern trüben. Ein solches Szenario aber ist aus heutiger Sicht ziemlich unwahrscheinlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×