Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2015

15:03 Uhr

China will kein Anleihenkaufprogramm

Notenbank weist Gerüchte zurück

Die Chinesische Notenbank hat Gerüchte dementiert, wonach sie ein Anleihenkaufprogramm nach dem Vorbild der EZB plane. Pläne die chinesische Wirtschaft durch die Notenbank mit frischem Geld zu versorgen, gäbe es aber.

China hat Gerüchte dementiert, wonach die Notenbank des Landes ein Anleihenkaufprogramm im Stile deer EZB plane. dpa

China hat Gerüchte dementiert, wonach die Notenbank des Landes ein Anleihenkaufprogramm im Stile deer EZB plane.

PekingIn China soll es vorerst kein Programm zum Kauf von Anleihen wie bei der Europäischen Zentralbank (EZB) geben. Die Gerüchte um ein Programm seien falsch, sagte Ma Jun, Chefökonom der Forschungsabteilung von Chinas Notenbank, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch meldete.

Seit Tagen hatte es Spekulationen über eine neue Maßnahme der Zentralbank gegeben, die nach europäischem Vorbild mit selbst gedrucktem Geld Anleihen von Unternehmen oder den verschuldeten Provinzregierungen kaufen könnte. Finanzfachleute sprechen von „Quantitative Easing“ (QE), zu Deutsch: „Quantitative Lockerung“.

Die Notenbank könnte andere Maßnahmen ergreifen, um die Wirtschaft mit neuem Geld zu versorgen. „Chinas Vorhaben unterscheiden sich aber von QE“, schrieb Louis Kuijs, Chefökonom für China bei der Bank RBS. Ein Plan sehe etwa vor, die Chinesische Entwicklungsbank mit neuem Geld auszustatten, mit dem Infrastrukturprogramme und sozialer Wohnungsbau finanziert werden könnten.

Zahlen und Fakten zu China

Bevölkerung

China ist mit 1,37 Milliarden Menschen das bevölkerungsreichste Land der Erde.

Fläche

Auf einer Fläche von rund 9,5 Millionen Quadratkilometern ist China in 22 Provinzen und fünf Autonome Regionen gegliedert.

Sonderverwaltungszonen

Dazu kommen die beiden Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau.

Hauptstadt

Die Hauptstadt des Reichs der Mitte ist Peking. Dort allein leben mehr als 20 Millionen Menschen – und das sind nur die offiziellen Zahlen.

Han und Minderheiten

Die große Mehrheit der Bevölkerung sind Han-Chinesen (91,6 Prozent), dazu kommen 55 Minderheiten.

Religion

Rund ein Fünftel der Bevölkerung hängt Volksreligionen an, dazu kommen sechs Prozent Buddhisten und 2,4 Prozent Muslime.

Stadt und Land

Mit 749 Millionen Menschen lebt die Mehrheit der Bürger (55 Prozent) in Städten.

Das Wirtschaftswachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt war im ersten Quartal mit 7,3 Prozent im Jahresvergleich auf den niedrigsten Stand seit sechs Jahren gefallen. Regierungschef Li Keqiang hatte mehrfach betont, dass die Regierung notfalls einen Einbruch des Wachstums abfedern könnte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×