Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2012

12:58 Uhr

Dax in Rekordlaune

Deutschlands kleines Börsenwunder

VonRalf Drescher, Ulf Sommer

Gute Wirtschaftsdaten und Milliardenhilfen der EZB treiben den Dax. Seit Jahresanfang haben die Bullen das Heft fest in der Hand, alle Sorgen scheinen vergessen. Doch wie weit kann die Rally noch führen?

Bulle vor der Frankfurter Börse. dapd

Bulle vor der Frankfurter Börse.

DüsseldorfDas Börsenjahr 2012 ist für Anleger grandios gestartet. Fast 15 Prozent hat der Dax in den ersten fünf Wochen zugelegt - so viel wie nie. Für Anleger ist die anhaltende Aufwärtsbewegung ein ungewohntes Bild. Noch folgte auf jede Aufwärtsbewegung schnell der nächste Rückschlag.

Nicht jeder traut der Erholung über den Weg: "Nach solch einer starken Marktbewegung erscheint es durchaus angebracht, nach einer Pause zu rufen. Gewinne mitzunehmen wäre ein logischer Schritt", schreiben die Analysten von JP Morgan in einer aktuellen Marktstudie. Allerdings warnen sie gleichzeitig, es könne ein teurer Fehler sein, sich zu früh zurückzuziehen, wenn die Rally weiterlaufe. Damit beschreiben die Analysten genau das Dilemma, in dem viele Anleger stecken. Sie wissen nicht, ob sie die überraschenden Gewinne schnell einsacken sollen oder lieber investiert bleiben - in der Hoffnung, dass die Rally neue Käufer anlockt.

Geht es nach den Prognosen, die in- und ausländische Banken für 2012 abgegeben haben, wäre in den kommenden Monaten nur noch wenig zu holen. Für das Jahresende prognostizierten 36 vom Handelsblatt befragte Bankhäuser im Schnitt einen Dax-Stand von 6.573 Punkten. Dieses Niveau hat der Leitindex Anfang dieser Woche bereits erreicht.

Deshalb beginnen die ersten Banken bereits, ihre Position zu überdenken. Die DZ Bank hat ihr Kursziel für den Dax-Stand Ende Juni von 6.200 auf 6.500 Punkte angehoben. Die Landesbank Baden-Württemberg erhöhte ihre Schätzung sogar um 700 auf 7.000 Punkte. Ende des Jahres sehen die Experten der LBBW den deutschen Leitindex jetzt bei 7.500 Zählern.

Auch bei den Investoren kippt die Stimmung. In einer dem Handelsblatt exklusiv vorliegenden Umfrage des Frankfurter Researchdienstes Sentix vom Wochenende unter knapp 1000 Anlegern sehen 48 Prozent der institutionellen Investoren mehr Chancen als Risiken. Nur 30 Prozent der Profis heben im Vorfeld der Entscheidung die Risiken für die Finanzmärkte hervor.

Analysten-Prognose für 2012 (Jahresendstand)

Baader Bank

Dax: 6.800; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,30 $

Quelle: Handelsblatt-Kapitalmarkt-Umfrage vom 29.12.2011

Bank Julius Bär

Dax: 6.700; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,25%; Euro/Dollar: 1,46 $

Bank Sarasin

Dax: 6.800; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 3,0%; Euro/Dollar: 1,35 $

Bankhaus Lampe

Dax: 7.200; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,38 $

Bayerische Landesbank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,45 $

Berenberg Bank

Dax: 7.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 3,2%; Euro/Dollar: 1,40 $

Bethmann Bank

Dax: 6.200; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,25%; Euro/Dollar: 1,35 $

BHF-Bank

Dax: 6.350; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,30 $

BNP Paribas

Dax: 6.400; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,40 $

Citi

Dax: 7.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 1,5%; Euro/Dollar: 1,26 $

Commerzbank

Dax: 6.400; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,25 $

DekaBank

Dax: 6.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,6%; Euro/Dollar: 1,40 $

Deutsche Bank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 3,0%; Euro/Dollar: 1,35 $

DZ Bank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,0%; Euro/Dollar: 1,40 $

Ellwanger & Geiger

Dax: 6.200; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,85%; Euro/Dollar: 1,23 $

Fürst Fugger Privatbank

Dax: 6.250; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,65%; Euro/Dollar: 1,22 $

Haspa

Dax: 6.250; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 3,0%; Euro/Dollar: 1,30 $

Hauck & Aufhäuser

Dax: 6.300; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,7%; Euro/Dollar: 1,35 $

Helaba

Dax: 7.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,8%; Euro/Dollar: 1,45 $

HSBC Trinkaus

Dax: 5.700; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,6%; Euro/Dollar: 1,44 $

JP Morgan

Dax: 6.850; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,0%; Euro/Dollar: 1,38 $

LBBW

Dax: 7.500 (vorher: 6.500); Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,30 $

M.M.WArburg & Co.

Dax: 6.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,25 $

National Bank

Dax: 7.000; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,30 $

Natixis

Dax: 6.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,2%; Euro/Dollar: 1,35 $

Nomura

Dax: 7.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: k.A.; Euro/Dollar: 1,25 $

NordLB

Dax: 6.100; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,7%; Euro/Dollar: 1,25 $

Postbank

Dax: 7.250; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,25 $

Royal Bank of Scotland

Dax: 7.380; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 1,6%; Euro/Dollar: 1,37 $

Santander Cons. Bank

Dax: 6.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,8%; Euro/Dollar: 1,35 $

Société Générale

Dax: 5.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,1%; Euro/Dollar: 1,30 $

Syz & Co.

Dax: 6.500; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,5%; Euro/Dollar: 1,25 $

UBS

Dax: 6.300; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,4%; Euro/Dollar: 1,25 $

VP Bank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,35%; Euro/Dollar: 1,30 $

West LB

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,7%; Euro/Dollar: 1,40 $

WGZ-Bank

Dax: 6.600; Bundesanleihen (10-j.) Rendite: 2,3%; Euro/Dollar: 1,30 $

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.02.2012, 13:18 Uhr

Also keine Neuigkeiten zu der Börsenentwicklung. Es kann aaufwärts gehen oder abwärts. Je nach dem müsste man aussteigen oder zukaufen, aber wir haben keine Ahung was komen wird.

Gut, dass wir drüber gelesen haben.

Wir_stehn_kurz_vor_ner_Rezeption

07.02.2012, 13:39 Uhr

Du hast vergessen: Es kann auch seitwärts gehen ;)

Account gelöscht!

07.02.2012, 14:01 Uhr

und du hast vergessen, dass sich die Börse irgendwann gänzlich vom Realmarkt abkoppelt, nämlich dann, wenn nur noch die Notenbanken, den Laden am Leben halten!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×