Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2015

14:17 Uhr

Dax-Umfrage

Anleger, hört die Signale!

VonJürgen Röder

Der deutsche Leitindex ist bereits seit seinem Allzeithoch Mitte April um zehn Prozent gefallen. Eine exklusive Analyse zeigt, dass Anleger von einer Panik, die eine Wende bringen könnte, noch weit entfernt sind.

DüsseldorfWas waren das noch für Zeiten: Im April markierte das deutsche Börsenbarometer ein neues Allzeithoch mit 12.390 Zählern. Doch diese Marke ist längst Geschichte. Mittlerweile hat der Index zehn Prozent verloren und notiert bei knapp über 11.100 Zählern. Auch die wichtige Handelsspanne im vergangenen Monat mit 11.800 Punkten auf der Ober- und 11.400 Zählern auf der Unterseite geben nun keinen Halt mehr. In der ersten Handelswoche im Juni gab der Dax weitere 1,9 Prozent auf 11.197 Punkte ab.

„Der Verkaufsdruck wird gefährlich“, meinen auch die Börsianer Franz-Georg Wenner und Andreas Büchler. Nach dem Minus der vergangenen Handelstage glauben sie, dass der Dax noch weiter fällt. Sie rechnen erst wieder mit stärkerem Kaufinteresse, wenn sich der deutsche Leitindex der 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell rund 10.440 Punkten nähert. Diese Linie, gebildet aus den Kursen der vergangenen 200 Handelstagen, ist für langfristig orientierte Anleger von großer Bedeutung.

Noch nie war seit dem Start der Handelsblatt-Umfrage im September 2014 der Pessimismus so hoch wie derzeit.

Dax-Anleger brauchen Geduld

Noch nie war seit dem Start der Handelsblatt-Umfrage im September 2014 der Pessimismus so hoch wie derzeit.

Für Leser des Handelsblatt-Dax-Sentiments ist dieser weitere Kursverlust in der vergangenen Woche keine große Überraschung. Denn am vergangenen Montag empfahl Börsenexperte Stephan Heibel nach der Umfrage unter der Überschrift „Anleger scheuen das Risiko“ dem Treiben an der Börse eine Zeitlang von der Seitenlinie aus zuzuschauen.

Denn Indikatoren zur aktuellen Börsenstimmung gaben ein gemischtes Bild ab. Insbesondere die fehlende Investitionsbereitschaft der Anleger passte nicht zu den optimistischen Lippenbekenntnissen. Und in der vergangenen Woche verkauften internationale Anleger deutsche Aktien, um mit diesem Geld Leerpositionen im Euro einzudecken, die Sie vor einigen Monaten als Wette gegen den Euro eröffnet hatten. (Hier geht es zu ausführlichen Analyse von Stephan Heibel)

Das Handelsblatt-Dax-Sentiment ist eine wöchentliche Umfrage zur Börsenstimmung unter mehr als 2200 Anlegern. Die Abstimmungsergebnisse werden vom Analysehaus Animusx ausgewertet und interpretiert. Die bisherigen Empfehlungen für die jeweilige Börsenwoche, abgeleitet von der jeweiligen Umfrage, können sich sehen lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×