Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2016

12:49 Uhr

Dax-Umfrage

Anleger sind auf Schnäppchenjagd

VonJürgen Röder

Je länger der Dax keine neue Richtung einschlägt, desto gelassener werden Investoren. Und ihre Zuversicht steigt deutlich an. Was das für die kommenden Handelstage bedeutet und welches Überraschungspotenzial es gibt.

Ein Bulle und ein Glücksschwein stehen in der Börse in Frankfurt vor der Dax-Anzeigetafel: Anleger wollen in den nächsten Wochen ihr Glück versuchen und wollen bei niedrigeren Kursen einsteigen. dpa

Börse Frankfurt

Ein Bulle und ein Glücksschwein stehen in der Börse in Frankfurt vor der Dax-Anzeigetafel: Anleger wollen in den nächsten Wochen ihr Glück versuchen und wollen bei niedrigeren Kursen einsteigen.

DüsseldorfMit Spannung hatten die Anleger weltweit auf die Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen gewartet. Sie verkündete aber am Freitagabend im Rahmen der Konferenz wenig Erhellendes. Sie hält sich die Möglichkeit einer weiteren Zinsanhebung im laufenden Jahr offen, kündigte jedoch gleichzeitig an, neue Instrumente für die Geldpolitik zu diskutieren.

In einer ersten Reaktion drehten die US-Märkte nach einer wenig spektakulären Woche nur leicht ins Minus. Auch am deutschen Aktienmarkt tat sich in den vergangenen Handelstagen wenig. Der Dax bewegte sich in der abgelaufenen Woche in einer extrem kleinen Handelsspanne um 10.575 Punkte und schloss mit einem knappen Wochenplus von 0,4 Prozent bei 10.588 Punkten.

Hedgefonds wetten auf fallende Kurse: Der Ansturm der Leerverkäufer

Hedgefonds wetten auf fallende Kurse

Premium Der Ansturm der Leerverkäufer

Die Namen der Hedgefonds sind meist unbekannt, deren Spekulationsobjekte aber prominent: von Commerzbank bis SMA Solar. Mit Leerverkäufen setzen Investoren Aktienkurse unter Druck – und nutzen teils umstrittene Methoden.

Eine Tendenz, die Börsenexperte Stephan Heibel aus der Handelsblatt-Umfrage vor einer Woche erwartet hatte. Denn die damalige Stimmungsumfrage sandte widersprüchliche Signale. Börsianer warteten auf Rücksetzer, um anschließend wieder zu kaufen. „Mit einer heftigen Korrektur rechnet derzeit niemand“, hieß es am vergangenen Montag.

Der Inhaber des Analysehauses Animusx wertet für seine Prognosen zur künftigen Dax-Entwicklung die Ergebnisse der wöchentlichen Handelsblatt-Umfrage unter mehr als 2.300 Anlegern aus. Diese Umfrage ermittelt die Börsenstimmung, also ob Anleger die aktuelle und die künftige Entwicklung positiv oder negativ beurteilen.

Laut der aktuellen Umfrage hat sich die bereits neutrale Stimmung der Vorwoche unter den Anlegern aufgrund dieser geringen Schwankungsbreite weiter verstärkt. 55 Prozent und damit plus 15 Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche sehen den Dax in einer Seitwärtsbewegung. Nur noch 13 Prozent (minus zehn Prozentpunkte) erkennen einen übergeordneten Aufwärtstrend und 17 Prozent (plus zwei Prozentpunkte) fürchten den Beginn eines Abwärtsimpulses.

Starinvestor: Apple und andere Riesen in Warren Buffetts Portfolio

Starinvestor

Apple und andere Riesen in Warren Buffetts Portfolio

Im zweiten Quartal hat Warren Buffett sein Portfolio abermals umgeschichtet. Das Depot im Überblick.

Auch die Selbstzufriedenheit ist entsprechend der moderaten Börsenentwicklung neutral. Jeder zweite Umfrageteilnehmer (minus sieben Prozentpunkte) fühlt sich in seinen Erwartungen mehr oder weniger bestätigt, knapp jeder Dritte (plus sieben Prozentpunkte) sieht seine Erwartungen kaum erfüllt. Nur noch acht Prozent der Anleger haben auf diese Seitwärtsbewegung spekuliert und jeder Zehnte wurde davon überrascht.

Diese Konsolidierungsphase ist für die Teilnehmer an der Handelsblatt-Umfrage offenbar eine gute Ausgangslage. Denn 42 Prozent (plus acht Prozentpunkte) erwarten nun für den Dax in drei Monaten steigende Kurse. Nur noch 26 Prozent (minus acht Prozentpunkte) gehen von einer Seitwärtsbewegung aus. Jeder Fünfte fürchtet einen Abwärtsimpuls. „Damit ist die Erwartungshaltung sehr optimistisch, aber noch nicht in einem extremen Bereich“, erläutert Heibel dieses Ergebnis.

In welcher Zyklusphase befinden sich die Märkte Ihrer Meinung nach aktuell?


Aber die Investitionsbereitschaft hinkt der optimistischen Stimmung hinterher. Nur 19 Prozent (minus zwei Prozentpunkte) wollen in den kommenden zwei Wochen ihre Aktienpositionen aufstocken, 17 Prozent (minus drei Prozentpunkte) wollen verkaufen. Die meisten genießen offensichtlich noch den Sommer und warten vorerst ab, der Anteil der Unentschlossenen steigt um fünf Prozentpunkte auf 64 Prozent).

„Je länger der Dax keine neue Richtung einschlägt, desto gelassener werden die Umfrageteilnehmer“, meint der Animusx-Inhaber. Vor dem Hintergrund der hohen Sommertemperaturen haben sich wohl viele Anleger aus ihren spekulativen Engagements verabschiedet und genießen den Sommer. Das Handelsvolumen ist denkbar gering, große Risiken werden nicht eingegangen.

Haben sich Ihre Erwartungen zum Dax in der vergangenen Woche erfüllt?


Ähnliches zeigt auch das Sentiment der Stuttgarter Börse Euwax, das auf Privatanleger-Order in Hebelprodukten auf den Dax basiert. Nach extrem hohem Absicherungsbedarf in den vergangenen sechs Wochen, als Anleger von einem fallenden Markt ausgingen, notiert das langfristige Euwax-Sentiment nun wieder im neutralen Bereich.

Ganz ähnlich sieht auch Joachim Goldberg auf Basis seiner Sentiment-Umfrage der Frankfurter Börse die Stimmung unter institutionellen sowie privaten Anlegern. Eine positive Grundstimmung auf neutralem Niveau wertet er als Ausgangslage für eine Seitwärtsbewegung im Dax, sofern keine externen Ereignisse eine neue Richtung vorgeben.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Chris Woodley

29.08.2016, 13:06 Uhr

Die Börse ist kapriziös wie eine schöne Frau oder das Wetter. Sie versteht es, mit tausend Zauberkünsten zu schillern, um ihre Beute anzulocken, und in dem Augenblick, wo man es am wenigsten erwartet, zeigt sie einem die kalte Schulter. Mein Vorschlag: Man sollte die Launen kühl übergehen und vor allem keine logische Erklärung dafür suchen.

(André Kostolany)

Account gelöscht!

29.08.2016, 13:15 Uhr

Der Markt benötigt dringend einen Impuls um aus dem Sommerloch herauszukommen. So etwas wie am Freitagnachmittag ab 16.00, erst rauf und dann wieder runter. Aber länger anhaltend, um die mickrige Volatilität aus dem Dornröschenschlaf wieder herauszuholen.

Zum Glück, ist das Wetter zum Ende des Sommers 2016 seit ca. 2 Wochen bei uns so gut, dass man(n) beruhigt nach der Mittags-Auktion den klimatisierten Handelsraum verlassen kann, um sich mit der Herzdame und anderen Bikini-Schönheiten am Wasser die Zeit sinnvoller zu vertreiben, ohne zumeist großartig etwas zu verpassen .....

Account gelöscht!

29.08.2016, 13:35 Uhr

Sagen wir es mal so...wenn der erste flächendeckende Stromausfall über das Energiewende Deutschland hereinbricht und die ersten Großstädte ohne Strom dastehen, dann ist es Schluss mit Lustig und der Dax kann sich beerdigen lassen.
Die sog. Erneuerbaren Energien bzw. die Energiewende mit ihren marktfeindlichen EEG wird immer mehr auch zur Bedrohung der Deutschen Börse und damit für den Dax und damit für die Deutsche Wirtschaft (Volkswirtschaft).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×