Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2015

14:42 Uhr

Dax-Umfrage

Anleger werfen schlechte Laune über Bord

VonJürgen Röder

Mit den gestiegenen Kursen der Vorwoche ist auch die Stimmung der Anleger gestiegen – was aber ein Kontraindikator ist und höhere Kurse verhindert. Eine exklusive Analyse zeigt die Börsenszenarien nach der Sommerpause.

Noch nie war seit dem Start der Handelsblatt-Umfrage im September 2014 der Pessimismus so hoch wie derzeit.

Dax-Anleger brauchen Geduld

Noch nie war seit dem Start der Handelsblatt-Umfrage im September 2014 der Pessimismus so hoch wie derzeit.

Düsseldorf„Anleger sehnen sich nach Erholung“, mit dieser Schlagzeile ließ sich am vergangenen Montag die Börsenstimmung treffend beschreiben. Die Börsianer sonnten sich offenbar am Strand. Mit der Folge: dünnes Handelsvolumen an den Finanzmärkten mit entsprechend starken Schwankungen.

Die Wochenprognose von Börsenexperte Stephan Heibel lautete an dem Montag: „Der Dax wird auf absehbare Zeit innerhalb der Handelsspanne von 11.000 Punkten auf der Unterseite und 11.800 Zählern auf der Oberseite bleiben“. So werde sich seiner Einschätzung nach eine neue Richtung erst Ende August herauskristallisieren. „Bei dieser Meinung bleibe ich“, bekräftigt der Inhaber des Analysehauses Animusx nach den Ergebnissen der aktuellen Umfrage.

Heibel analysiert das Dax-Sentiment, eine wöchentliche Umfrage auf Handelsblatt Online unter mehr als 2300 Anlegern. Aufgrund der Antworten ermittelt der Experte die Börsenstimmung, also ob Anleger zur aktuellen und zur künftigen Entwicklung an den Aktienmärkten optimistisch oder pessimistisch eingestellt sind – was jeweils eher als Kontraindikator zu verstehen ist. Weitere Prognosen finden Sie unter Vergleich Dax-Sentiment und Indexentwicklung.

Das aktuelle Umfrageergebnis zeigt: Anleger werden nach dem Dax-Plus der vergangenen Woche in Höhe von 1,6 Prozent wieder optimistischer. Das ist eher als Kontraindikator zu sehen, der bereits am Donnerstag Folgen hatte. Nach dem Wochenhoch von 11.663 blieben plötzlich und ohne sichtbaren Grund Folgekäufe aus und die Kurse drehten gen Süden.

Jeder siebte Umfrageteilnehmer hat laut dem Handelsblatt-Dax-Sentiment seine schlechte Laune über Bord geworfen und freut sich über die steigenden Kurse. Jeder Vierte sieht den Dax derzeit in einer Aufwärtsbewegung – plus sechs Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche. Jeder zweite Anleger ist nun im neutralen Lager, das den deutschen Leitindex in einer Seitwärtsbewegung sieht. „Aufgrund der Sommerhitze glaube ich auch, dass diese Neutralität auch viel Schulterzucken und Gleichgültigkeit beinhaltet“, kommentiert Heibel.

Ein Indiz für diese Gleichgültigkeit aufgrund des Sommerurlaubs zeigt sich auch in der niedrigen Investitionsbereitschaft. Nur gut jeder Vierte will noch im August kaufen und nur 15 Prozent wollen verkaufen. Mit 59 Prozent haben die überaus meisten Anleger noch keine klare Strategie für die kommenden Wochen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Carl Andersen

11.08.2015, 12:14 Uhr

Natürlich steigt die Stimmung der Anleger die auf steigende Kurse gesetzt haben.

Aber es gibt auch die Anleger die auf fallende Kurse gesetzt haben, Gründe dafür gibt es wohl genug, Griechenland, Krieg, Öl, Zinswende....deren Stimmung ist dann wohl im Keller.

Schwierig ist es für die Anleger, die auf steigende Kurse mit Aktien gesetzt haben , aber mit Derivaten nach unten abgehedscht sind. Was machen die, freuen die sich nur ein bißchen? Schwierige Einschätzung!

Herr Stephan Heibel

12.08.2015, 09:31 Uhr

Genau das ist ja der Hasenfuß an der Sentiment-Auswertung: Es gab am Wochenende ZU VIELE positiv gestimmte Anleger und erstaunlich wenige, die nach dem Kursanstieg durch Puts und Leerverkäufe auf fallende Kurse spekulierten. Es fehlt die Basis, die im Falle eines Kurseinbruchs, wie wir ihn gerade sehen, beherzt zugreift, um Shorts einzudecken oder aber um wieder Long zu gehen.

So kam ich auf die Interpretation, dass auch ohne Euphorie bereits eine gefährliche Stimmungslage vorhanden ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×