Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.11.2014

15:01 Uhr

Dax-Umfrage

„Die Rally legt eine Pause ein“

ExklusivDie Stimmung unter den Anleger hat sich gewandelt. Nun herrscht starker Optimismus, begleitet von einer gefährlichen Selbstgefälligkeit der Investoren. Eine exklusive Analyse, was das für die Dax-Entwicklung bedeutet.

Ihre Meinung zur Entwicklung an den Börsen ist gefragt. Getty Images

Ihre Meinung zur Entwicklung an den Börsen ist gefragt.

DüsseldorfWie sich innerhalb von wenigen Tagen die Stimmung an der Börse ändern kann. Noch in der Vorwoche waren die Anleger infolge des Mini-Crashs Mitte Oktober verwirrt – woraus weiter steigende Kurse abgeleitet wurden. (Titel der Vorwoche: „Der Gesamtmarkt wird weiter steigen“). Doch nun herrscht starker Optimismus, begleitet von einer gefährlichen Selbstgefälligkeit. Denn bei der wöchentlichen Handelsblatt-Umfrage zur Börsenstimmung gaben 71 Prozent der Marktteilnehmer an, den Dax-Anstieg von 3,7 Prozent in der Vorwoche erwartet zu haben.

„Selbstgefälligkeit ist ein Kontraindikator“, meint Börsenexperte Stephan Heibel vom Analysehaus animusX, das die wöchentlichen Ergebnisse interpretiert. Wenn viele Anleger die steigenden Kurse bereits erwartet haben, dann stehen Gewinnmitnahmen unmittelbar bevor.

„Es gibt derzeit nur noch wenige Bären, die in das Bullenlager übersiedeln könnten und durch weitere Käufe die Rallye weiter anheizen würden“, erläutert er. Stattdessen könnten Gewinnmitnahmen für eine Pause bei der Rallye sorgen, gegebenenfalls sogar für eine Konsolidierung.

Ein Drittel der Umfrageteilnehmer nimmt die aktuelle Bewegung im Dax als Aufwärtsimpuls wahr. Sechs Prozent haben die Bodenbildungsphase für beendet erklärt und rechnen nunmehr sofort wieder mit einer Topbildung. Der Pessimismus ist recht hoch: Insgesamt mehr als die Hälfte der Abstimmungsteilnehmer rechnet mit keinen weiteren Kursanstiegen.

Diese kurzfristige Einschätzung deckt nicht sich mit der mittelfristigen Erwartung. Nur noch etwas mehr als ein Drittel der Umfrageteilnehmer erwarten in drei Monaten einen Aufwärtsimpuls, 29 Prozent hingegen eine Bodenbildung oder gar einen weiteren Abwärtstrend. „Damit verlagert sich der Optimismus klar auf die Gegenwart, während man an einer nachhaltigen Fortsetzung der Rallye zweifelt“, erläutert Heibel.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×